Naturheilkundlicher Rat

Entzündete Sehnenplatte der Fußsohle

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka

Seit Jahrzehnten bin ich begeisterter Jogger. Mein tägliches Pensum belief sich auf etwa zehn Kilometer mit einem kleinen Sprint zum Schluss. Doch seit einiger Zeit bemerke ich einen zunehmenden Schmerz an der Fußsohle am Fersenansatz, der es mir inzwischen unmöglich macht, mein übliches Trainingsprogramm fortzusetzen. Dabei ist der Schmerz leichter in Bewegung auszuhalten als in Ruhe. Der Orthopäde diagnostizierte eine Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantarfasziitis). Der Arzt will mir nun Kortison spritzen und hat mir Einlagen verschrieben. Gibt es keine andere, ganzheitliche Möglichkeit der Behandlung? Ich bin erst 56 Jahre alt und möchte künftig ungern auf mein Training verzichten.

Die Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantar­aponeurose) wird durch permanente Überbeanspruchung verursacht mit resultierenden Mikroverletzungen. Sie betrifft meist den Ansatz am Fersenbein. Diese Erkrankung tritt sowohl bei Sportlern (vor allem mit Lauf- und Sprungbelastung) als auch bei Nichtsportlern, hier allerdings vor allem bei Berufen mit längerer Geh- oder Stehbelastung, auf.

Nur in 60 – 70 % der sympto­matischen Fälle lässt sich röntgenologisch auch ein Fersensporn nachweisen. Er bildet sich als dornenförmiger, knöcherner Fortsatz am Ansatz der Sehnenplatte. Umgekehrt weisen aber auch acht Prozent völlig schmerzfreier Füße einen Fersensporn auf. Die Häufigkeit eines Fersensporns liegt in Mitteleuropa etwa bei 11,2 %. Frauen leiden häufiger darunter als Männer. Etwa 70 % der Betroffenen sind übergewichtig. Gehäuft tritt die Erkrankung bei Patienten mit Plattfuß, Hohlfuß und verschiedenen Beinlängen auf. In 70 % der Fälle liegt die Erkrankung einseitig vor, in 30 % beidseitig …

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 12/2018