Tipp des Monats

Natürliche Antibiotika für mehr Immunkraft

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Katrin Gabriel

Das Immunsystem lässt sich mit dem täglichen Speiseplan auf köstliche Weise stärken – und zwar nebenwirkungsfrei: Ingwer: Empfehlenswert ist Tee mit frischem Ingwer. Dazu kleingeschnittenen Ingwer in einer Kanne mit heißem Wasser übergießen und einige Zitronenstückchen (unbehandelt) dazugeben. Den Tag über trinken, zum Schluss Ingwerstücke essen. Knoblauch fördert eine gesunde Darmflora und wirkt entzündungshemmend. Passt zu vielen Gerichten. Gartenkresse lindert bei Erkältungen und chronischen Erkrankungen der Atemwege – frisch geschnitten in Salaten und Quark. Meerrettich hilft bei aufkommenden Erkältungen und … Weiterlesen

Tipp des Monats

Essig – für gesunde Haut und saubere Früchte

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Rita Fehst, Ernährungs- und Hormonberatung

Bei Hautirritationen, auch bei Neurodermitis, kann ein Essigbad heilsam wirken, indem es den Säuremantel der Haut schützt, sowie fettlösend und keimtötend wirkt. Mein Gemüsehändler litt unter wunden und schuppigen Handflächen. Der ungewöhnliche Rat seines Arztes: Hände täglich in Essig­wasser baden, 6–10 EL Essig auf 1 l Wasser. Auf den Kontakt mit Obst und Gemüse reagierte wohl die Haut mit Entzündungen aufgrund möglicher Spritzmittelreste und Umweltbelastungen, die sich in den dünnen Fettschutzfilm der Früchte einlagern. Meine Empfehlung: Essig ins Badewasser für … Weiterlesen

Tipp des Monats

Riech-Training – Fitness für den Geruchssinn

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. rer. soc. Thea Weinbuch-Pfeifer

Düfte können unsere Stimmung heben und das Kurzzeitgedächtnis stärken, indem unsere 350 Rezeptoren in der Riechschleimhaut die Duftsignale direkt ins Gehirn leiten, das 10.000 Düfte unterscheiden kann. Das Riechvermögen lässt sich trainieren und verloren gegangenes (nach Erkältungen) oft zurückgewinnen, da sich Riechzellen erneuern können, so Prof. Dr. Hummel, Uni Dresden. So wird´s gemacht. Täglich zweimal intensiv an Düften schnuppern, etwa an frischen Kräutern wie Rosmarin, Lavendel u. a. oder Duftölen (z. B: Zeder, Rose). Wichtig: Nur natürliche Düfte zeigen anregende Wirkung, da … Weiterlesen

Tipp des Monats

Geschmacksexperimente mit essbaren Blüten!

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. rer. soc. Thea Weinbuch-Pfeifer

Blüten von Begonien, Kapuzinerkresse, Ringelblume, Holunder, Rose, Gladiole, Aster, Borretsch, Lavendel, Rosmarin, Löwenzahn u. a. sind essbar und schenken in Salaten, Suppen, Gemüse und Desserts neue und gesunde Geschmackserlebnisse. Nur ungespritzte Pflanzen verwenden und nicht vom Straßenrand! Es gibt auch Samentütchen mit „essbaren Blüten“. Lassen Sie sich von Duft und Geschmack inspirieren: Gladiolenblüten auf Obstsalat, getrocknete Duftrosenblätter mit Kristallzucker zum Süßen von Tee zu „Rosenzucker“ mixen, Kapuzinerkresse in Quark, Butter mit Ringelblumenblütenblättern und Zitrone zu Gegrilltem, Blüten von Borretsch in Eiswürfeln.

Tipp des Monats

Eichenrindenbad – auch für wunden Baby-Popo

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Marianne Porsche-Rohrer, HP

Eichenrinde ist ein Segen für die Haut von Jung und Alt. Ihre unterschiedlichsten Gerbstoffe wirken zusammenziehend auf Haut und Schleimhaut. Indem sie mit den Eiweißen der Haut reagieren und diese verfestigen, stillen sie Blut. Juckreiz beruhigen sie durch ihre Wirkung auf die Hautnerven. Ein Eichenrindenbad hilft bei fast allen Hautproblemen – vom wunden Baby-Popo bis zu Hämorrhoiden. Nach Bedarf als (Teil-)Bad oder Umschlag. So wird´s gemacht: 5 Esslöffel Eichenrinde (Apotheke) mit 3 l Wasser aufgießen, 10 Min. köcheln, abseihen und ins … Weiterlesen

Tipp des Monats

Erste Hilfe bei akuten Rückenschmerzen

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Christiane Altmann-Gieche HP/OS

Unsere Wirbelsäule gibt Halt und ist trotzdem flexibel. Doch manchmal hakt es: Verlegen, verrenkt, verhoben. Als erste Hilfe kann ich die folgende Übung empfehlen. So wird´s gemacht: Stellen Sie sich seitlich neben einen Stuhl und legen Sie beide Hände auf die Sitzfläche. Nun tief einatmen und den Bauch nach unten sinken lassen und beim Ausatmen nach oben drücken. Wiederholen Sie die Übung mehrmals, indem Sie langsam vom Pferdebauch zum Katzenbuckel wechseln. Danach wieder aufrecht hinstellen, den Oberkörper nach links und … Weiterlesen

Tipp des Monats

Antistress-Kur mit Schüßler-Salzen

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Marianne Porsche-Rohrer, Apothekerin

Stress soll uns in Hochform bringen, blitzschnell Energie zur Verfügung stellen, Blutdruck und Puls steigern, die Atmung beschleunigen, die Sinne schärfen – überlebenswichtig in der Evolution. Im digitalen Zeitalter ist Dauerstress ohne Ventil zum Druckabbau eine ernste Gefahr für die Gesundheit – bis hin zum Burnout. Entspannung, körperliche Aktivitäten und auch mal „digitales Abschalten“ sind wichtig für die Balance. Dazu hin und wieder eine 3-wöchige Kur mit Schüßler-Salzen. Die Antistress-Kur Morgens: „Nervensalz Nr. 5“, Kalium phosphoricum D6, Mittags: „Immunstärkungssalz Nr. … Weiterlesen

Tipp des Monats

Heilatmung mit Visualisierung verstärken

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. Dr. Alfried Schinz, Internist

Die Atemtechnik des amerikanischen Arztes Dr. Andrew Weil stärkt die Gesundheit und schenkt innere Ruhe. Die Übungen (25-mal täglich) sind im Liegen oder Sitzen möglich. Wichtig dabei: Fokussieren Sie Ihre Gedanken auf das Lebenskraft-Zen-trum (Kundalin), das am Ende der Wirbelsäule sitzt, indem sie die Hände über dem Nabel auflegen. Durchführung: 1. Einatmen mit 4 tiefen Zügen durch die Nase – „Universale Kraft erfüllt den ganzen Körper.“ 2. Atem anhalten mit zusammengekniffenen Pobacken bis 7 zählen – „Es geht mir gut.“ … Weiterlesen

Tipp des Monats

Auch in höherem Alter Neues wagen!

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. rer. soc. Thea Weinbuch-Pfeifer

Neues anfangen, das Sie schon immer mal ausprobieren wollten, dafür ist es nie zu spät. Die Neurowissenschaft bestätigt: Unser Gehirn verliert nie die Fähigkeit zu lernen. Magnetscanner machen sichtbar, wie es in unserem Gehirn blitzt, zuckt und funkelt, wenn es durch Neues und Ungewohntes Impulse bekommt. Nervenverschaltungen bilden sich neu, machen die Bahnen leistungsfähiger. Das Gehirn will wie jeder andere Muskel trainiert sein – effektiv wirkt möglichst Ungewohntes. Mut für Neues: Wollten Sie schon immer Klavierspielen können, im Chor mitsingen, … Weiterlesen

Tipp des Monats

Mehrmals täglich Venenpumpe einsetzen

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Gabriele Hoss-Reinhard, Pilgerbegleiterin

Eine einfache effektive Übung für müde Beine: Abwechselnd die vorderen und hinteren Wadenmuskeln anspannen, d. h. auf die Zehen, dann auf die Fersen stellen. Das ist überall möglich. Übung am Schreibtisch: Auf der Stuhlkante sitzen, Knie im 90-Grad-Winkel. Nun die Zehen hochziehen und die Fersen fest in den Boden drücken. Dann den Zehenbereich in den Boden drücken und die Fersen hochheben. 20-mal wiederholen. Bei Bettlägerigkeit sehr wichtig: Zehen nach vorne strecken, dann fest Richtung Herz ziehen! Diese Übung beschleunigt den Blutstrom … Weiterlesen

Tipp des Monats

Zimt – Weihnachtsgewürz senkt Blutzucker

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Susann Schaller, Ernährungsberaterin und Dorntherapeutin

Zimtduft gehört zur Weihnachtszeit wie Glühwein, Lebkuchen und Kerzen. Dabei ist Zimt ganzjährig als hochwirksames Naturheilmittel mit hunderten von gesunden Inhaltsstoffen attraktiv. Faszinierend ist das blutzuckersenkende Polyphenol MHCP: Es wirkt an den Insulinrezeptoren. Täglich ½ Teelöffel Zimt bringt nach 40 Tagen den positiven „Zimt-Effekt“. Zimt wirkt dazu entzündungshemmend, senkt Blutfette und Blutdruck. Ich möchte Sie ermuntern, mit Zimt zu experimentieren, mit süßen, exotischen und herzhaften Gerichten. Zimt ist ein Heilmittel und die regelmäßigen Warnungen (Cumarin) sind wissenschaftlich nicht haltbar.

Tipp des Monats

Spitzwegerich sollte jeder Wanderer kennen!

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Katrin Gabriel

Jeder Wanderer sollte den Spitzwegerich erkennen. Denn ob er von Stichen geplagt wird oder sich eine Blase gelaufen hat, diese Heilpflanze hilft sofort. In ihren Blättern befindet sich ein heilendes Enzym, das kleine Wunden schnell verschließt und den Juckreiz lindert. Notfall-Hilfe: Man pflückt einige der langen schmalen Blätter, quetscht durch festes Drehen den Pflanzensaft heraus und reibt damit über die verletzte Haut. Tinktur für den Vorrat: Dazu zehn gequetschte Spitzwegerich-Blätter in einem Schraubglas mit Wodka bedecken. Drei Lavendelspitzen und sechs … Weiterlesen

Wirbelsäulen-Hygiene stärkt Denkprozesse

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Jürgen Schmid, HP/Chiropraktiker

Es ist kein Zufall, wenn in Bewegung gute Gedanken kommen, denn Wirbelsäule und Gehirn hängen zusammen. Dies bestätigen neueste neurowissenschaftliche Erkenntnisse. Daher empfehle ich eine tägliche Wirbelsäulen-Hygiene, um die Mobilität und Kraft zu stärken. Übungen für die Wirbelsäule: Im Stand den Rücken mehrfach vorbeugen oder locker in der Brustwirbelsäule rotieren, das Becken kippen und mit den Schultern kreisen. Auf dem Boden im Vierfüßlerstand Katzenbuckel und Pferderücken üben. Übungen zehn Mal wiederholen. Im Laufe des Tages immer wieder bewusst tief in … Weiterlesen

Ausprobieren: Goldene Milch anstatt Kaffee

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Rita Fehst, HP

Goldene Milch, ein ayurvedisches Rezept, könnte so manche Tasse Kaffee auf sehr gesunde Weise ersetzen. Die goldene Farbe liefert das heilkräftige, entzündungshemmende Kurkuma. Es hilft auch bei Entzündungen in den Gelenken. Die Zutaten 1 EL Kurkuma, 120 ml Wasser, geriebener Ingwer, 1 Prise Muskatnuss, 1 Prise Zimt, 1 TL Kokosöl, 350 ml Milch (alter-nativ pflanzliche Milch). Die Zubereitung Kurkuma, Ingwer und Muskatnuss im Wasser unter Rühren langsam zu einer Paste köcheln (am besten mehrere Portionen auf Vorrat). Nun Milch erwärmen, … Weiterlesen

Tipp des Monats

Sorgfältige Mundhygiene ist auch Herzpflege!

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Marianne Porsche-Rohrer, HP

Gepflegte Zähne unterstützen nicht nur ein attraktives Aussehen, sondern unsere Gesundheit insgesamt. Gefährlich sind Entzündungsherde, die sich aus Keimen im Zahnbelag entwickeln. Zunächst sind sie schmerzfrei und im Röntgenbild selten erkennbar. Gefahr: Fortgeschrittene Entzündungen mit Zahnfleischtaschen! Sie können Bakterien ins Blut abgeben und zu Entzündungen am Herzen führen. Erkennbar am starken Leistungsabfall bei Bewegung. Deshalb ist tägliche Mundhygiene mit besonders sorgfältiger Reinigung der Zahnzwischenräume wichtig. Außerdem die zahnärztliche Behandlung von Zahnfleischschwund, eine zuckerarme Kost und Rauchverzicht.

Tipp des Monats

Unverträglicher Nahrung auf die Spur kommen

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. rer. nat. Ines Lind

Wenn Sie bei sich Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten auf die Spur kommen möchten, kann eine tägliche Gewichtskontrolle helfen. Dr. med. Otto Meyer zu Schwabedissen entdeckte diesen Parameter mithilfe seiner zahlreichen Patienten. Messen Sie dazu täglich nach dem Aufstehen und dem Wasserlassen Ihr Gewicht und notieren Sie es mit dem jeweiligen Datum. Gewichtssprünge weisen auf nicht tolerierte Lebensmittel hin. Wenn Sie von einem Tag zum nächsten mehr als ein Kilogramm zunehmen, weist dies auf Unverträglichkeiten hin. Der Körper lagert aufgrund der Entzündungsreaktion Wasser ein. … Weiterlesen

Tipp des Monats

Mit Kindern ein eigenes Gartenbeet anlegen

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. Thea Weinbuch-Pfeifer

Begeistern Sie Ihre Kinder frühzeitig für den Garten und die Natur! Dazu können Sie ein eigenes Garten-Beet (Balkonkasten) für sie reservieren. Zum Aussäen eignen sich bunte Blumenmischungen. Ein spannender Entstehungsprozess vom Samen zur großen Pflanze beginnt. Beobachten Sie dies gemeinsam mit Ihrem Kind, auch wie später Schmetterlinge und Bienen angelockt werden. Erfolgserlebnis: die eigene Ernte Ein Gemüsebeet kann besonders interessant werden, wenn die ausgesäten Radieschen, Möhren, Kürbisse oder Kletterbohnen unter sorgfältigem Gießen heranwachsen. Wird dann die eigene Ernte der Kinder … Weiterlesen

Tipp des Monats

Frisch von der Linde auf den Tisch!

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Marianne Porsche-Rohrer, HP

Früher wurde unter der Dorflinde Recht gesprochen, gespielt und getanzt. Zur Blütezeit betört uns ihr intensiver Duft. Darüber hinaus hat die Linde dem Menschen viel Gutes zu bieten. Die zarten Blätter und jungen Knospen eignen sich hervorragend für Salate sowie Spinatgerichte. Die noch weichen Samen (nur für kurze Zeit im Juni) lassen sich wie Kapern in Salzlake und Essig einlegen bzw. konservieren. Lindenblüten – ein altes Heilmittel Bekannter ist die schweißtreibende Wirkung von Lindenblütentee und -bädern. Außerdem steigern die Blüten den Hautstoffwechsel. … Weiterlesen

Tipp des Monats

Honig-Petersilienwein nach der Hl. Hildegard

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. Thea Weinbuch-Pfeifer

Die heilkundige Hildegard von Bingen (1098 – 1179) empfahl Petersilienwein zur Stärkung von Herz und Kreislauf sowie der Milz, unserer Filteranlage für Krankheitserreger. Petersilie gilt als harn- und steintreibend. Diesen „Herzwein“ können Sie selbst herstellen: Zutaten: 1 l Weißwein, 1 EL Weinessig, 15 Stängel glatte Petersilie, 100 g Honig. Zubereitung: Die Zutaten mit der grob gehackten Petersilie erhitzen und fünf Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit geschlossenem Deckel eine Stunde ziehen lassen. Nochmals kurz aufkochen, abseihen und heiß in eine dunkle Flasche … Weiterlesen

Tipp des Monats

Mit kalten Gesichtsgüssen gegen Erkältungen

eingetragen in: Tipp des Monats | 0
Dr. Thea Weinbuch-Pfeifer

Was einst Pfarrer Sebastian Kneipp zur Immunstärkung entdeckte, konnten Wissenschaftler der Universität Jena bestätigen: Durch kalte Güsse erhöht der Körper die Produktion von Immunglobulin A (IgA). Der Abwehrstoff kommt im Speichel und in der Schleimhaut vor und wehrt Erreger von Husten, Schnupfen, und grippalen Infekten schon in Nase, Mund- und Rachenraum ab. Das IgA dockt sich an die Erreger an, verhindert das Einnisten in die Schleimhäute und aktiviert die körpereigenen Fresszellen zur Vernichtung der Eindringlinge. So wird’s gemacht: Stirn und … Weiterlesen

1 2 3 4 7