Nebenrolle für einen Hauptdarsteller

Dünndarm – Scharfe Kurven mit viel Inhalt

Dr. med. Rainer Matejka

Der drei bis fünf Meter lange Dünndarm ist das zentrale Organ der Nahrungsaufnahme und des Immunsystems. Wie wir wissen, befinden sich 80 Prozent des für die Abwehr wichtigen Lymphsystems im Dünndarm, genauer gesagt am Ende desselben. Und doch ist der Dünndarm ein wenig beachteter „Mitläufer“. Auf Magen und Dickdarm liegt der Fokus zumeist, was mit Sicherheit auch damit zusammenhängt, dass die Dünndarm-Diagnostik bis vor einigen Jahren nur sehr eingeschränkt möglich war und heute noch derart diffizil und aufwändig ist, dass … Weiterlesen

Die unbekannte Darmerkrankung

Wenn die Gallensäure den Dickdarm reizt

Dr. med. Volker Schmiedel

Bauchschmerzen, Völlegefühl und Durchfälle: Bleiben auch Magen- und Darmspiegelungen ohne Befund, werden die Symptome häufig einem Reizdarm zugeschrieben. Nach Erfahrungen von Naturarzt-Autor Dr. med. Volker Schmiedel steckt aber in vielen Fällen eine Wiederaufnahmestörung von Gallensäuren dahinter. Er klärt auf, wie man zur Diagnose gelangt und was gegen die Beschwerden hilft.

Schlank mit Darm

Mit gesunder Darmflora leichter abnehmen

Prof. Dr. med. Michaela Axt-Gadermann

Welchen Einfluss die Bakterien im Darm auf das Körpergewicht haben, ist noch nicht lange bekannt. Inzwischen weiß man aber, dass die Darmflora oder das Mikrobiom, wie es heute genannt wird, der Verdauung hilft, Nährstoffe produziert, das Immunsystem schützt und das Gewicht reguliert. Und wenn wir mit entsprechenden Nahrungsmitteln die Bakterien unterstützen, werden und bleiben wir schlank.

Zeit für den „Frühjahrsputz“

Fasten: Erholung für Körper, Geist und Seele

eingetragen in: Naturheilwissen | 0
Sebastian Bartning, Heilpraktiker

Fasten hat eine lange Tradition. Früher wurde aus religiösen und rein praktischen Gründen gefastet, heute stehen die Gesundheitsaspekte deutlich im Vordergrund. Fasten bedeutet aber nicht nur Nahrungsentzug, sondern geht einher mit einer Umstellung des Lebensstils: ausreichend Schlaf, viel Bewegung, unter Umständen auch persönlichem Rückzug.

Bei Hautproblemen auch an Leber und Darm denken!

Intakte Haut mit Schüßler-Salzen und Co.

Dipl.-Biol. Peter Emmrich M. A., Facharzt für Allgemeinmedizin

Hautausschläge haben ihre Ursache selten direkt in der Haut, sondern oft auf Organ-Ebene. Entweder funktioniert die Darmbarriere nicht, sodass unerwünschte Stoffe in den Organismus gelangen, oder die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane Leber und Niere erfüllen ihre Aufgaben nur unzureichend. Schüßler-Experte und Allgemeinmediziner Peter Emmrich gibt Tipps, wie Sie die Haut mit sanften Mitteln beruhigen.

Stiller Reflux

Gegen Hustenreiz und Räusperzwang

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Karl-Heinz Friese

Wer unter häufigem Räuspern und Hustenreiz leidet, denkt zunächst sicher nicht an Reizungen durch Magensäure. Doch neben schmerzhaftem Sodbrennen, das die Medizin als „Reflux“ bezeichnet, gibt es auch den sogenannten stillen Reflux, der ohne den bekannten Brennschmerz hinter dem Brustbein die Atemwege reizt. Wie man ihn erkennt und was gegen die Beschwerden hilft, erklärt HNO-Arzt Dr. Friese.

Aus der ärztlichen Praxis

Osteopathie lockerte „Frozen Shoulder“

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Benjamin Hartlieb

Eine uneingeschränkte Bewegung im Schulterbereich ist elementar, um den Alltag in vollem Umfang meistern zu können. Wenn die Schulter kaum noch bewegt werden kann, spricht man von einer Frozen Shoulder (adhäsive Kapsulitis). Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet „eingefrorene Schulter“. Bei dieser zu Beginn sehr schmerzhaften und hartnäckigen Form der Schultersteife ist das normale Bewegungsmaß des Gelenks auf ein Minimum reduziert. Selbst so einfache Bewegungen wie das Kämmen oder in die Hosentasche greifen sind durch die Schmerzen teilweise … Weiterlesen

Was mir geholfen hat

„Zahnschmerz“ mit Aconitum beruhigt

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0

Viele Jahre litt Katharina S., 52 Jahre, unter immer wiederkehrenden, wochenlangen Schmerzuständen in Kiefer und Gesicht. Zahnbedingte, entzündliche Ursachen konnten ausgeschlossen werden, vermutet wurden Aufbissstörungen (CMD) oder ein sogenannter atypischer Gesichtsschmerz. Weder Bissschienen noch medikamentöse Behandlungen brachten Besserung. Wärmeauflagen, vorsichtige Entspannungsübungen und ein wärmendes, nervenberuhigendes Aconitum-Öl sorgten für Linderung.

Naturheilkundlicher Rat

Regenbogenhaut- entzündung

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Annetta Dimitrow, ganzheitliche Augenärztin

Vor ein paar Tagen begannen meine Augen zu brennen und zu tränen. Ich nahm alles wie durch einen Schleier wahr. Ich vermutete, mir einen Zug geholt zu haben, glaubte an eine Bindehautentzündung und suchte meinen Augenarzt auf. Der attestierte mir aber eine Entzündung der Regenbogenhaut (Uveitis). Besteht da ein Unterschied? Und wenn ja, was kann ich für meine Augen naturheilkundlich Gutes tun, damit sie sich möglichst bald wieder erholen? Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen einer Regenbogenhaut- und einer Bindehautentzündung. Während … Weiterlesen

Helicobacter pylori

Mit Süßholz den Magenkeim besiegen

eingetragen in: Gesund Leben | 0
Jens Bielenberg, Apotheker

Der Magenkeim Helicobacter pylori siedelt sich in den Schleimhautzellen des Magens an. 95 Prozent der Patienten mit einem Zwölffingerdarm- und 70 Prozent der Patienten mit einem Magengeschwür tragen den Keim in sich. Erfahrungen zeigen, dass er bereits Resistenzen gegen die leitliniengerechte Antibiotikatherapie entwickelt. Hier kommt die keimtötende Wirkung von Süßholz ins Spiel: Ergänzt man die herkömmliche Therapie mit der Wurzel, steigert das die Effektivität!

Phytos für ... (Teil 11)

Die besten Heilpflanzen gegen Schmerzen

eingetragen in: Gesund Leben | 0
Christian Zehenter, Heilpraktiker

Verzichten Sie wann immer möglich auf nebenwirkungsreiche Schmerzmittel. Ob Arthrose, Gelenkentzündungen, stumpfe Verletzungen oder Muskelverspannungen: Schmerzen des Bewegungsapparats lassen sich in vielen Fällen ausgezeichnet pflanzlich behandeln.

Perfekt geregelt durch biochemische Botenstoffe

Hormone: Signalstoffe unseres Körpers

eingetragen in: Gesund Leben | 0
Anita Kraut, Heilpraktikerin

Sie sind biochemische Botenstoffe und fungieren als Signal- oder Überträgerstoffe: unsere Hormone. Sie steuern zahlreiche Vorgänge im Körper und beeinflussen ganz wesentlich unser seelisches Befinden. Dabei wissen wir erst seit etwas mehr als hundert Jahren, dass sie überhaupt existieren …

Naturarzt-Check

Wie fit ist Ihr Stoffwechsel?

eingetragen in: Gesund Leben | 0
Christian Zehenter, Heilpraktiker

Ob Verdauung, Energieproduktion oder Zuckerregulation: Chemische Umbauprozesse im Körper bezeichnet man in ihrer Gesamtheit als Stoffwechsel. Weicht dieser vom Sollwert ab, kann er den Körper damit vor sich hertreiben, ihm Energie entziehen oder Blutwerte in ungesunde Höhen steigen lassen. Dies hat auch mit dem persönlichen Typ und dem Aktivitätsniveau zu tun.

Verbundenheit spüren

Wie wir der Natur wieder näherkommen

Jennie Appel, Dirk Grosser

Unsere technisierte Umwelt mit Stress und Leistungsdruck hat uns immer weiter von der Natur entfernt. Wir leben von ihr entfremdet und tragen häufig gedankenlos zu ihrer Zerstörung bei. Dabei ist die Natur unsere beste Lehrmeisterin, um uns wieder mit uns und dem Rhythmus der Welt zu versöhnen. Meditationsexperten Jennie Appel und Dirk Grosser zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Seelen-Tankstelle wiederfinden.

Wie die Medien unser Essverhalten beeinflussen

Wer entscheidet, was wir essen?

eingetragen in: Bewusst Ernähren | 0
Dipl. oec. troph. Johanna Zielinski

Die Medien beeinflussen uns täglich. Und meist ohne dass uns diese Einflussnahme bewusst wird. Selbstverständlich nutzen wir die Vorteile der Informationsgesellschaft, um uns unter anderem über Ernährungsthemen schlau zu machen. Bleibt die Frage, ob und inwieweit unser Essverhalten davon berührt wird?

Chicorée

Knackige Triebe aus der Dunkelheit

eingetragen in: Bewusst Ernähren | 0
Dipl.-Biol. Susanne Kudicke

Chicorée (Cichorium intybus var. Foliosum) ist eine Varietät der Gemeinen Wegwarte (Cichorium intybus) aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Er bildet eine etwa 15 cm lange Rübe und eine Blattrosette. Bis etwa Mitte des 19. Jahrhunderts war das Gemüse völlig unbekannt, man stellte bis dahin aus der Wurzel einen Kaffee-Ersatz her. Wahrscheinlich durch Zufall entdeckten belgische Bauern, dass Zichorienwurzeln, die im Dunklen lagerten, kräftige weiße, wohlschmeckende Triebe bilden. Im Jahr 1873 wurde Witloof (flämisch: Weißlaub) zum ersten Mal auf einer … Weiterlesen

Durchblutungsstörungen im Griff mit dem Schiele-Fußbad

So bringen Sie Ihr Blut in Fluss!

Dipl.-Biol. Susanne Kudicke

„Der Mensch ist so alt, wie seine Blutgefäße beschaffen sind“, formulierte der französische Arzt Henri Cazalis Ende des 18. Jahrhunderts scharfsinnig. Und in der Tat: Krankt das Kreislauf- und Gefäßsystem, leidet der ganze Mensch. Dabei sind chronische Durchblutungsstörungen keine Seltenheit. Schätzungsweise fünf Prozent der deutschen Bevölkerung sind betroffen, mehr Männer als Frauen. Den vielfältigen und teils gravierenden Folgen bietet man am besten so früh wie möglich die Stirn. Der findige Hamburger Kaufmann Fritz Schiele entwickelte ein Kreislauftrainingsgerät, von dem unzählige … Weiterlesen

Chinesische Arzneitherapie

Darum gehört sie in Expertenhände

eingetragen in: Naturheilwissen | 0
Dr. med. Cornelia Böttcher

Die chinesische Arzneitherapie ist eine der wichtigsten Säulen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Zum Einsatz kommen hauptsächlich Pflanzenteile, aber auch mineralische und tierische Produkte. Anders als die westliche Phytotherapie behandelt die TCM komplexe Störungsmuster, die in der Regel eine individuelle, vom erfahrenen Therapeuten erstellte Rezeptur erfordern. Nach welchen für uns ungewohnten Kriterien die chinesische Medizin Heilpflanzen bewertet, erklärt TCM-Ärztin Dr. Cornelia Böttcher.

Von den alten chinesischen Meistern lernen

Akupunktur ist mehr als Nadelstechen

eingetragen in: Naturheilwissen | 0
Naturarzt-Interview mit Dr. med. Michael Hammes

Akupunktur ist längst auch in der westlichen Medizin angekommen. Viele Patienten haben – vor allem bei orthopädischen Problemen – Erfahrungen mit diesem Teilbereich der chinesischen Medizin gemacht. Geht es aber um chronische Erkrankungen oder komplexe Krankheitszustände, bleibt die heutige sogenannte TCM (traditionelle chinesische Medizin) weit hinter den ursprünglich in ihr angelegten Möglichkeiten zurück, weiß Dr. med. Michael Hammes, Facharzt für Neurologie, Schmerztherapie und Arzt für chinesische Medizin. Er plädiert für eine Rückbesinnung auf die Erkenntnisse der alten chinesischen Meister.

Bachblüten im Porträt: Mimulus

Erfolgreich gegen Angst und Panik

eingetragen in: Naturheilwissen | 0
Dipl.-Biol. Peter Emmrich M. A., Facharzt für Allgemeinmedizin

Der englische Arzt Dr. Edward Bach teilte seine 38 Bachblüten-Essenzen in sieben Themengruppen ein. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die erste Blüte aus der Gruppe „Angst“ vor: Mimulus. Menschen, die sie benötigen, haben oft eine sensible Konstitution und leiden unter übertriebenen Befürchtungen und Ängsten. Sie entwickeln körperliche Beschwerden, wenn sie zu sehr unter Druck geraten. Mimulus, die „Tapferkeitsblüte“, hilft ihnen, wieder zu ihrer inneren Kraft zu finden.

1 2 3 4 152