Naturheilkundlicher Rat

Hartnäckiger Hautpilz

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Anita Kraut, Heilpraktikerin

Seit mehreren Jahren leide ich unter einem Hautpilz, nicht nur im Intimbereich, sondern auch an anderen Körperstellen. Antipilzmittel – ob als Creme und als Tablette – waren nur kurzfristig erfolgreich. Der Pilz kommt hartnäckig zurück. Ich bin 31 Jahre alt und nehme außer der Pille keine Medikamente. Gibt es Möglichkeiten, den Pilz auf natürliche Weise zu vertreiben?

Hautpilze, auch als Dermatomykosen bezeichnet, fühlen sich besonders dort wohl, wo es dunkel, feucht und warm ist, beispielsweise im Intimbereich, den Hautfalten unter der Brust, unter den Achseln oder an den Füßen. Außerdem lieben die meisten von ihnen Zucker. Und so findet man Pilze häufig bei Diabetikern oder Patienten mit reichlich Zuckerkonsum.

Hautpilze kommen häufig vor. Jeder Dritte hat hin und wieder damit zu kämpfen. Es gibt verschiedene Arten, wie etwa den Nagelpilz, die Kleiepilzflechte (Pityriasis versicolor), den Kopfpilz (Tinea capitis) usw. Ob die Pilze ansteckend sind, hängt vom Immunsystem des „Empfängers“ ab. Sie können nämlich nur dort „andocken“, wo ihnen ein optimales Milieu geboten wird. Ausnahme ist der sogenannte „Ringwurm“, der juckende ringförmige Ausschläge an Armen, Beinen, Oberkörper und im Gesicht hervorruft. Diese meist von Tieren auf den Menschen übertragene Pilzerkrankung ist hoch infektiös und sollte umgehend schulmedizinisch behandelt werden.

Betrachtet man Pilze in der Natur, so stellt man fest, dass sie neben dem feuchtwarmen Milieu vor allem die Pflanzen oder Tiere befallen, die geschwächt sind. Im Umkehrschluss ist eine gesunde Haut kein Ort, auf dem es sich für Pilze gut verweilen lässt.

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 1/2017