Naturheilkundlicher Rat

Knochenzysten naturheilkundlich behandelbar?

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka

Wegen immer wiederkehrender Rückenschmerzen hat mein Orthopäde eine Röntgenaufnahme meines unteren Rückens veranlasst. Dabei wurde eine Knochenzyste im Bereich des Kreuz-Darmbein-Gelenkes (Iliosakralgelenk) gefunden. Kennt die Naturheilkunde therapeutische Verfahren, die auf möglichst schonende Weise dagegen vorgehen?

Knochenzysten werden meist nur zufällig im Rahmen einer Röntgendiagnostik entdeckt, bei der es eigentlich um andere Erkrankungen geht. Es handelt sich – unter der Voraussetzung, dass die Diagnose korrekt gestellt wurde – um gutartige, mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume im Knochen von unterschiedlicher Größe, die nicht zwingend in jedem Fall behandelt werden müssen.

Meist sind Kinder unter 15 Jahren von dieser Erkrankung betroffen, unter ihnen häufiger Jungen als Mädchen. Das Gros der Zysten bildet sich in Oberarm- oder Oberschenkelknochen, wo sie sich in aller Regel verwachsen …

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 5/2019