Migräne: Ingwer ist einen Versuch wert
Foto: Laph.R/Shutterstock
Aus der ärztlichen Praxis

Migräne: Ingwer ist einen Versuch wert

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Benjamin Hartlieb, Osteopath und Heilpraktiker

Zwei von drei Erwachsenen leiden hierzulande zeitweise unter Kopfschmerzen. Das sind etwa 47 Millionen Menschen. 18 Millionen davon haben Migräne, der Rest verteilt sich auf andere Arten des Kopfschmerzes. Migräne entsteht nach heutiger Kenntnis durch eine Erweiterung der Hirngefäße und äußert sich in pochendem, hämmerndem Schmerz, der neurologische Symptome mit Übelkeit und Erbrechen hervorrufen kann. Seit Jahren gibt es Triptane – Medikamente zur Behandlung von Migräneanfällen. In den letzten Jahren wurden aber auch in der Natur effektive Wirkstoffe entdeckt, z. B. Ingwer, der sich in einer Studie als genauso effektiv erwies wie ein Triptan, ohne jedoch dessen Nebenwirkungen hervorzurufen (Maghbooli et al., 2014).

Ingwer macht dem Triptan Konkurrenz

Ingwer kann die Behandlung von Migräne sinnvoll ergänzen. Sofern keine Allergien vorliegen, nutzt man in der Praxis zu Beginn meist eine Dosierung von zweimal täglich einer Kapsel Ingwerpulver (400 mg). Mit dieser Dosierung wurde auch eine osteopathische Behandlung bei Leslie Jenner (Name geändert) unterstützt …

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 6/2019