Naturheilkundlicher Rat

Migräne – Überdosierung von Basenpulver?

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Ernst-Albert Meyer, Fachapotheker

Seit vielen Jahren litt ich (73 J., weibl.) unter Migräne, meist einmal pro Woche und bis zu zwei Tage lang. Seit einem Jahr nehme ich täglich einen Teelöffel Basenpulver ein und dazu regelmäßig Magnesium. Von meiner Migräne bin ich inzwischen weitgehend befreit. Doch seit einiger Zeit verschlechtert sich die Arthrose in meinen Knien, und ich frage mich, ob die lange Einnahme der Basenpulver eventuell schädliche Auswirkungen hat.

Wie Untersuchungen und Studien zeigen, kann eine regelmäßige Einnahme von Magnesium die Anzahl der Migräne-Anfälle deutlich verringern. Außerdem wirkt es im Körper basisch, also einer Übersäuerung entgegen. Die von Ihnen genannten basischen Pulver bestehen vermutlich aus mehreren Mineralstoffen, doch am wichtigsten ist für Sie Magnesium.

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 9/2017