Entzündliche Hauterkrankungen

Gesunde Haut mit den richtigen Nährstoffen

Dr. med. Volker Schmiedel

Für die Therapie von entzündlichen Hauterkrankungen, auch Neurodermitis oder atopische Dermatitis genannt, werden von Seiten der orthomolekularen Medizin verschiedene Nährstoffe empfohlen, vor allem Vitamin D, bestimmte tierische oder pflanzliche Fettsäuren sowie die Mineralien Zink und Selen als Antioxidanzien. Wie wirksam diese tatsächlich sind, erklärt der langjährige Naturarzt-Autor Dr. Volker Schmiedel.

Hilfe für die kranke Haut

Mit Pflanzenkraft gegen Hautprobleme

Ernst-Albert Meyer, Fachapotheker

Die Therapie von Hautkrankheiten mit Heilpflanzen und pflanzlichen Arzneimitteln besitzt eine lange Tradition und hat auch heute nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt. Das gilt sowohl für akute Probleme wie Insektenstiche oder Sonnenbrand als auch für entzündliche chronische Hautleiden wie Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Was mir geholfen hat

Sodbrennen: Salzsäure statt Säureblocker

Frank Skasa-Weiß

Mit Sodbrennen nach hastigem Essen und bei Stress hatte Frank Skasa-Weiß schon während seiner Lehrer-tätigkeit zu tun. Damals war vielleicht ein Zuviel an Magensäure die Ursache. Nun, im Alter, leidet er daran, dass auch ein Zuwenig an Magensäure Sodbrennen auslöst. Ihm halfen ein Säureprodukt zum Essen und unterstützende Maßnahmen. Unsere schöne Urlaubsfahrt an den Bodensee vor 14 Monaten endete nicht in Birnau, sondern schon vorher in einer Autowerkstatt. Nach der Mittagsrast streikte unser Auto. Ich regte mich darüber sehr auf, … Weiterlesen

Den Energiefluss in den Meridianen stärken

Shiatsu: Heilkraft durch Berührungen

Ruth Lunkowski

Die Wurzeln des Shiatsu, einer in Japan entwickelten Körpertherapie, liegen in der traditionellen chinesischen Medizin. Mit Daumen, Fingern, Ellenbogen und Füßen behandelt der Therapeut Energiebahnen (Meridiane) am ganzen Körper. Auf welche Weise die Berührungen heilend wirken können, beschreibt Shiatsu-Therapeutin Ruth Lunkowski aus ihrer langjährigen Praxiserfahrung.

Nutrigenetik und -genomik

Sind wir denn alle „genmanipuliert“?

Dipl. oec. troph. Karin Possin

Haben Sie bereits von Nutrigenetik und Nutrigenomik gehört? Hierbei handelt es sich um relativ junge Wissenschaftsfelder, die Zusammenhänge zwischen Ernährungsweise und Genen untersuchen: Wie beeinflusst die Nahrungsauswahl unsere Gene, und umgekehrt, wie bestimmen unsere Gene mit, was wir essen? Genbasierte Diäten nutzen diesen Ansatz für die Erstellung individueller Abnehmpläne auf Basis eines Gentests. Was ist davon zu halten?

Verdauungsbeschwerden natürlich lindern

Wirksame Heilpflanzen für Magen und Darm

Dr. med. Rainer Matejka

Verdauungsbeschwerden gelten völlig zu Recht als Domäne der Pflanzenheilkunde. Was wir heute als Hausmittel kennen und schätzen, spiegelt die jahrhundertelange Erfahrung unserer Vorfahren wider. Um gute Ergebnisse zu erzielen, kommt es aber darauf an, genau auszuwählen: Was hervorragend gegen Blähungen wirkt, muss die Verdauung noch lange nicht in Gang bringen. Dr. med. Rainer Matejka erklärt die Feinheiten der richtigen Heilpflanzenwahl.

Angststörungen aus anthroposophischer Sicht

Die Ursache der Angst finden und beseitigen

Dr. med. Dirk Häger

Gründe, Angst zu haben, gibt es viele. Angst hält uns am Leben und veranlasst uns zu handeln. Sie ist ein natürlicher Schutzmechanismus. Schwierig wird es erst, wenn die Ängste irrational sind oder so unspezifisch, dass man gar nicht weiß, wovor man Angst hat. Welche Ursachen hierbei eine Rolle spielen und welche ganzheitlichen Therapien nachhaltig Verbesserung erzielen, beleuchtet dieser Artikel.

Grüner Star

Glaukomtherapie mit individuellem Ansatz

Annetta Dimitrow, Fachärztin für Augenheilkunde

Früher wurde das Krankheitsbild Glaukom mit einem hohen Augendruck gleichgesetzt. Heute wissen wir, dass der Augendruck nur ein Parameter unter vielen ist. Entsprechend vielschichtig gestalten sich daher auch die Therapiemöglichkeiten. Neben den schulmedizinischen Standards können durchblutungsfördernde Heilpflanzen und eine stressreduzierende Lebensweise das Fortschreiten des „Grünen Star“ aufhalten.

So gelingt der Arztbesuch

Warum die richtige Vorbereitung alles ist

Dr. jur. Thomas Hartl

Monatelang auf den Termin beim Facharzt gewartet, um sich dann nach gefühlten Sekunden abgefertigt vor dem Sprechzimmer wiederzufinden. Das ist zugegeben ein überzeichnetes Szenario, widerfährt aber in ähnlicher Weise tagtäglich zahllosen Menschen. Im Sinne Brechts sehen sie dann „betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen“. Doch die meist kurze Zeit des Arzt-Patienten-Kontakts lässt sich besser nutzen, wenn man die richtigen Fragen im richtigen Moment stellt und sich auf die medizinische Konsultation optimal vorbereitet.

Auf der guten Seite

Von wirk- und wundersamer Medizin

Naturarzt-Interview mit Dr. med. Eckart von Hirschhausen

Gekonnt übersetzt er Medizinerlatein ins Verständliche, erklärt Abstraktes anschaulich und bringt einem Millionenpublikum medizinisches Wissen mit Witz, Charme und Esprit nah: Dr. med. Eckart von Hirschhausen – Arzt, Komiker, Moderator und Autor. Mit seinem aktuellen Buch steckt er sich erneut ein hohes Ziel. Den Streit zwischen „Schul- und Alternativmedizin“ zu schlichten. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein sprach mit dem Mediziner über Glaubenskriege, Globuli, gesunde Skepsis, Wundervolles, Magisches und Monster unterm Bett.

Gesundheitsschädigende Wirkungen?

Unter Verdacht: Leichtmetall Aluminium

Dipl. oec. troph. Johanna Zielinski

Mit einem Anteil von etwa sieben Prozent ist Aluminium das häufigste metallische Element der Erdkruste. Im Alltag begegnet es uns nicht nur in zahlreichen Kosmetikprodukten, sondern auch in Luft und Trinkwasser. In Lebensmitteln oder Medikamenten gelangt das Metall auf direktem Weg in den Körper und steht dabei immer wieder in Verdacht, gesundheitsschädigend zu wirken. Manche Experten raten daher, den Kontakt mit Aluminium vorsorglich zu vermeiden.

Sehr belastbar, aber anfällig

Das Knie: Unser kompliziertestes Gelenk

Benjamin Hartlieb, Osteopath und Heilpraktiker

Das Kniegelenk ist eines der größten Gelenke unseres Körpers und in Funktion und Aufbau recht komplex. Drei Knochen stehen in Verbindung und sorgen für eine hohe Beweglich- und Belastungsfähigkeit. Bei vielen Sportarten gehören Knieverletzungen zum Alltag: Bänderrisse, Meniskusschäden, Knochenbrüche. Die Möglichkeiten, sich durch aktive Betätigung das Knie zu verletzen, sind vielfältig. Foto: Karelnoppe/Fotolia by Adobe

Ur-Therapie für Gesunde und Kranke

Heilfasten für Jedermann

Naturarzt-Interview mit Dr. med. Hellmut Lützner

Fasten ist heute „in aller Munde“ – ob als Dinner-Cancelling, Intervall- oder Heilfasten. Ein Pionier der Fastenbewegung ist Dr. med. Hellmut Lützner, der 1976 den ersten Fastenratgeber für Gesunde veröffentlichte und damit diese Methode einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machte. Er wurde am 9. Januar diesen Jahres 90 Jahre alt. Das Jubiläum nahm Naturarzt-Chefredakteur Dr. med. Rainer Matejka zum Anlass für ein Gespräch mit dem Fastenarzt und Buchautor. Foto: Antonioguillem/Fotolia by Adobe

Behandlung von Schmerzen und Verspannungen

Wärme und Kälte gegen allerlei Beschwerden

Janosch Färber, Physiotherapeut

Mit der Thermotherapie – heiß oder kalt, je nach Art der Beschwerden – lassen sich Schmerzen, Verspannungen und Entzündungen lindern. Die Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten ermöglicht eine kurz- und langfristige Verbesserung der körperlichen Lebens-qualität. Wickel, Auflagen, heiße Rolle oder Eislollies eignen sich problemlos für die Anwendung zu Hause. Foto: Noel/Fotolia by Adobe

Baunscheidt-Therapie: Ausleitung über die Haut

Mit Quaddelbildung die Entgiftung fördern

Manfred van Treek, Arzt für Allgemeinmedizin

Neben Darm und Nieren ist die Haut unser wichtigstes Ausscheidungsorgan. Mit einem von Carl Baunscheidt in den 1850er Jahren entwickelten Verfahren gelingt es nicht nur, die Ausleitung über die Haut anzuregen, sondern gleichzeitig auch Durchblutung und Stoffwechsel zu verbessern und die inneren Organe zu beleben. Warum ausleitende Verfahren alles andere als „mittelalterlich“ sind, erklärt Allgemeinmediziner Manfred van Treek. Foto: Wikipedia.de

Entzündliches Rheuma

Was Naturheilkunde bei Rheuma leistet

Dr. med. Bernharda Schinke

Rheuma hat viele Erscheinungsformen. Medizinisch korrekt spricht man von über 100 Erkrankungen des „rheumatischen Formenkreises“. Bei den meisten von ihnen kommt es zu Schmerzen und Entzündungen. Dr. med. Bernharda Schinke erläutert, welche naturheilkundlichen Maßnahmen die Beschwerden lindern und dabei helfen, nebenwirkungsreiche Medikamente einzusparen. Foto: iStockphoto/solidcolours

Chronische Verstopfung: Was empfiehlt die Leitlinie?

Neuer Elan für den langsamen Darm

Dr. med. Rainer Matejka

Der Darm ist träge und der Gang zur Toilette eine Tortur. Wer sich länger als drei Monate mit Verstopfungsbeschwerden herumschlagen muss, leidet auf Medizinerlatein unter chronischer Obstipation und zählt damit zu den 5 bis 15 % der betroffenen Deutschen. Hat es sich der Darm erst einmal zu „gemütlich“ gemacht und weigert sich den Nahrungsbrei zügig weiter zu transportieren, braucht es gute Ideen und Geduld, aber auch die richtige Einstellung, um ihn aufs Neue zu motivieren. Foto: Romario len/Fotolia by Adobe

Achten Sie auf Ihre Mitbewohner!

Der Darm und seine Flora

Dr. med. Sebastian Boekels

Schon in der Antike wusste man um die Bedeutung des Darms für die allgemeine Gesundheit. Nur den Grund dafür kannte man damals noch nicht: Es sind die zahlreichen Mikroorganismen, die vor allem unseren Dünn- und Dickdarm besiedeln. Sie leisten nicht nur Verdauungshilfe, sondern übernehmen weitere nützliche Aufgaben im Organismus: Zum Beispiel die Herstellung von Vitaminen, die Regulation der körpereigenen Abwehr und die Bereitstellung von speziellen Fettsäuren. Foto: rainbow83/Fotolia by Adobe

Bleiben Sie kritisch!

Wieviel Himalaya steckt im Himalayasalz?

Dr. med. Volker Schmiedel

Seit einigen Jahren wird Himalayasalz als wahres Wundermittel vermarktet. Es soll ein besonderes Schwingungsmuster aufweisen und wesentlich zur Versorgung mit Mineralstoffen beitragen. Naturarzt-Autor Dr. Volker Schmiedel hat geprüft, ob an diesen Behauptungen etwas dran ist, oder ob es sich nur um ein teures „Placebo“ handelt. Foto: Sandra Thiele/Fotolia by Adobe

Wege aus dem Burnout

Wenn Sinnverlust zu Überlastung führt

Dr. med. Jakob Derbolowsky

Überarbeitet, erschöpft, ausgebrannt. „Burnout“ wird zur Volkskrankheit unserer Zeit. Doch lässt sich diese Diagnose allein mit zunehmender Arbeitsbelastung in einer immer hektischeren Umwelt erklären? Nur zum Teil, meint Psychopädagoge Dr. med. Jakob Derbolowsky. Entscheidend sei vielmehr der Sinnverlust des eigenen Tuns, der gerade besonders aktive, engagierte Menschen ausbremse. Eine erfolgreiche Therapie fragt daher auch nach den Lebenszielen. Foto: iStockphoto/wildpixel

1 2