Der Versteifung frühzeitig Paroli bieten
Foto: artstudio_pro/Adobe Stock
Diagnose und Therapie des Morbus Bechterew

Der Versteifung frühzeitig Paroli bieten

eingetragen in: Diagnose | 0
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka

Hinweise auf „Rheumatismus“, der eine Gruppe von etwa 300 Krankheiten unfasst, findet man schon in der frühen Menschheitsgeschichte. Sogar Höhlenbären und Dinosaurier waren von den schmerzhaft-entzündlichen Leiden betroffen. Als eigenständige Form rheumatischer Erkrankungen betrifft der fortschreitende Morbus Bechterew vor allem Wirbelsäule und Kreuz-Darmbein-Gelenke. Wie er bei rechtzeitig begonnener Therapie einen milderen Verlauf nehmen kann, beschreibt Prof. Dr. Dr. Dr. Christoph Raschka.

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 2/2019