Störfelder aufdecken und erfolgreich behandeln

Narben entstören, Lebensenergie stärken

Christiane Altmann-Gieche, Heilpraktikerin
Verwachsene Bauchnarbe

Als Folge einer Verletzung begleiten sie uns sichtbar und manchmal auch spürbar durch unser ganzes Leben: Narben. Im besten Falle repariert unser Körper das Gewebe folgenlos, manchmal gerät der Heilungsprozess aber ins Stocken. Dann entstehen nicht nur Verklebungen und Verhärtungen – eine Narbe kann sogar als „Störfeld“ den gesamten Organismus in Mitleidenschaft ziehen. Eine Narbenentstörung bringt Heilungsprozesse wieder in Gang.

Foto: Cara-Foto/Fotolia


Verantwortung für sich selbst übernehmen

So erleichtern Sie Ihren Lebensrucksack

Manfred Scherrmann
Bergsteiger mit Riesenrucksack

Leicht zu leben wird nur wenigen in die Wiege gelegt. Viele Menschen tun sich mit ihrem Leben schwer. Erst recht, wenn ein Schicksalsschlag dazukommt. Es gibt aber auch Menschen, die auf großartige Weise mit Belastungen umgehen. Was machen sie anders? Wie schaffen sie es, sich trotz vielem Schwerem eine gewisse Leichtigkeit und Lebensfreude zu erhalten?

Foto: dbunn/Fotolia


Nagelstörungen als Diagnosehinweis

Was uns Nagelrillen sagen können …

Anita Kraut, Heilpraktikerin
Fingernägel, geschl.Hand

Unsere Finger- und Fußnägel sind Spiegel unserer Gesundheit: Idealerweise haben sie eine glatte Oberfläche ohne Rillen und zeigen eine leichte rosa Färbung. Treten typische Veränderungen auf, kann der erfahrene Therapeut daran erkennen, welche Organe möglicherweise eine Stärkung benötigen. Mit Homöopathie, Spagyrik und Bach-Blüten lässt sich in vielen Fällen das Gleichgewicht wiederherstellen.

Foto: taratata/Shotshop.com


Grausame Tierversuche in der Kosmetik

Leiden für einen Lippenstift

Naturarzt-Interview mit Tierärztin Stephanie Kowalski
Weiße Maus in Hand m. Schutzhandschuh

Der 11. März 2013 – ein großer Tag für Tiere und die Menschen, die sie schützen wollen. Mit diesem Datum trat das Verkaufsverbot von an Tieren getesteten Kosmetikinhaltsstoffen in der EU in Kraft. Ist das nun endlich das lang ersehnte Eingeständnis, dass ein Kaninchenleben ungleich mehr wert ist als ein Lippenstift? Oder nur ein politisches Lippenbekenntnis? Fest steht: Das Gesetz weist große Lücken auf. Noch immer gehen Tiere in Experimenten elend zugrunde – für eine zweifelhafte Schönheit. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein sprach mit Tierärztin und PETA-Fachreferentin Stephanie Kowalski über das grausame Schicksal von Kaninchen und Co., juristische Schlupflöcher mit brutalen Folgen, eine Politik, die wirtschaftliche Interessen unterstützt, sich mit dem Schutz von Lebewesen aber umso schwerer tut. Und schließlich über die Frage: Wo bitteschön haben wir Ethik und Mitgefühl verloren?

Foto: iStockphoto/sidsnapper


Naturarzt-Check

Herz-Kreislauf: Wissen Sie Bescheid?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Herz mit Armen u.Beinen, Hand zeigt auf Glühbirne

Über 50.000 Liter Blut pumpt das nur faustgroße Herz täglich durch das 130.000 km lange Gefäßnetz des Körpers. Kein anderes Organ arbeitet so ausdauernd. Das Herz-Kreislauf-System birgt viele Raffinessen und Details. Kennen Sie sie? Für jede richtige Antwort oder Kombination (bzw. jeden entdeckten Fehler) erhalten Sie einen Punkt, für jede falsche Angabe einen Punkt Abzug.

Foto: baluchis/Fotolia


Thalasso-Therapie

Mit der Kraft des Meeres Körper und Seele stärken

Dr. rer. nat. Bettina Pabel
Hände halten Schlick, Meer

Der Begriff Thalasso kommt aus dem Altgriechischen und heißt übersetzt schlicht „Meer“. Heute verstehen wir darunter eine nachhaltige Therapiemethode, die Meerwasser, Klima, Schlick und Sand sehr erfolgreich bei Rheuma, Atemwegs- und Hautproblemen sowie Stresserkrankungen einsetzt. Naturarzt-Autorin Dr. Bettina Pabel begab sich zur Thalasso-Schnuppertour auf die Nordseeinsel Norderney.

Foto: Useless/Fotolia


Jin Shin Jyutsu

Mehr Lebensenergie mit japanischem Heilströmen

Thomas Neymeyer, Heilpraktiker

Jin Shin Jyutsu, auch „Heilströmen“ genannt, ist eine alte japanische Heilkunst. Man legt die Hände auf bestimmte Energiepunkte des Körpers, um Blockaden zu lösen. Das Heilströmen eignet sich als Selbsthilfemaßnahme bei alltäglichen Beschwerden sowie auch zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers. So stärken wir unsere Lebensenergie und entspannen Körper, Geist und Seele.


Neue Studienergebnisse

Omega-3-Fettsäuren: Mit Fischöl abnehmen

Dr. med. Volker Schmiedel
Frau legt Maßband um Taille

Fischöl bzw. Omega-3-Fettsäuren haben in den letzten Jahren Einzug in die Vorbeugung und Behandlung zahlreicher Erkrankungen gehalten. Positive Wirkungen zeigen sich unter anderem bei Arteriosklerose, Demenz, Krebs und chronisch-entzündlichen Vorgängen. Einige Menschen befürchten aber eine Gewichtszunahme unter ständiger hochdosierter Zufuhr von Fischöl. Dr. Volker Schmiedel erklärt, dass sogar das Gegenteil der Fall ist.

Foto: Pressmaster/Shutterstock


Naturarzt-Check

Wie fit sind Ihre Muskeln?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Muskel-Mensch, Vorder-/Rückseite

Sie halten, formen und bewegen uns, bringen uns zum Sprechen, Lachen und Augenrollen. Die über 600 Skelettmuskeln machen etwa 40 Prozent des Körpergewichts aus. Aber sie müssen bewegt, trainiert und entlastet werden, damit sie kraftvoll und reibungslos funktionieren. Wie steht es um Ihre Muskulatur?

Foto: adimas/Fotolia


So fördern Sie die Selbstheilungskräfte

Unterstützen Sie Ihren inneren Arzt!

Dr. med. Wolf-Jürgen Maurer
Hängematte

Bereits der Urvater der Heilkunst, Hippokrates, wusste: „Medicus curat, natura sanat – Der Arzt behandelt, die Natur heilt.“ Ob unser Körper aber seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann, hängt sehr von unserer Lebensweise ab. Chronischer Stress, ungelöste Konflikte und ein nicht authentisches Leben verhindern, dass der innere Arzt tätig werden kann.

Foto: pierluigipalazzi/Fotolia


Vorbeugen mit Kapuzinerkresse und Spitzwegerich

Herbstkur für Lunge und Immunsystem

Ursel Bühring, Heilpraktikerin
Spitzwegerich, 2 Blätter und Blüte

Wenn es kälter wird, erste Herbststürme aufziehen und die Heizperiode beginnt, haben Erkältungsviren leichtes Spiel. Der Körper schätzt jetzt jede Unterstützung bei der Abwehr der Erreger. Der Herbst ist also die richtige Jahreszeit, um sich der Gesunderhaltung des Immunsystems und der Lunge zu widmen: Kapuzinerkresse und Spitzwegerich leisten wertvolle Dienste.

Foto: Aunedin/Fotolia


Wer war eigentlich Rudolf Steiner?

Erfinder der anthroposophischen Medizin

Dr. Jürgen Helfricht, Medizinhistoriker
Klinik Luftaufnahme

Ein außergewöhnlicher Mann, großer Ideengeber und Mystiker – von den einen beinahe religiös verehrt, von anderen als Schwärmer abgelehnt – bereicherte vor fast 100 Jahren den Kanon unkonventioneller Therapien um eine neue Heilweise: Rudolf Steiner! Mit der anthroposophischen Medizin sowie seinen bis heute ebenfalls prosperierenden Waldorfschulen und der bio-dynamischen Landwirtschaft krönte er in den sieben Jahren vor seinem Tod ein Lebenswerk, welches manche für das des letzten Universalgenies halten.

Foto: Taxiarchos228 / Wikimedia Commons


Der hohe Preis des immer „online“-Seins

Vom mächtigen Mythos Mobilfunk

Naturarzt-Interview mit Prof. Dr. Werner Thiede
Mann mit strahlendem Handy

Mobilfunk macht krank. Wo einst nur unsichere Ahnung über etwaige Gesundheitsrisiken von hochfrequenter Strahlung waberte, weiß man heute mehr. Angesichts finanzieller Interessen werden unerwünschte Studienergebnisse jedoch gern totgeschwiegen und elektrosensible Menschen meist als nicht ganz zurechnungsfähig abgetan. Doch ausgebuffte Technikfreaks, die an Hirntumoren erkranken, lassen sich genauso wenig ignorieren wie Kälber, die angesichts neu installierter Antennenanlagen blind zur Welt kommen, oder saftige Nadelbäume, die neben Handymasten zu schwarzen Gerippen vertrocknen … Naturarzt-Redakteurin Verena Grein traf den Mobilfunk-Kritiker Prof. Dr. Werner Thiede und sprach mit ihm über üble Strahlen, fragwürdige Grenzwerte, heilige Handys und einen mächtigen Mythos.

Foto: lasedesignen/Fotolia


Ökologische Standards bei natürlicher Kosmetik

Naturkosmetik: was ist echt?

Julia Heidorn
Frau lächelt, Kinn auf Hände

Die Nachfrage nach natürlichen Kosmetikprodukten steigt, denn immer mehr Verbraucher legen Wert auf einen ökologischen Lebensstil. Die wachsende Nachfrage schafft ein breites Angebot, doch für den Verbraucher ist es nicht immer leicht zu erkennen, was sich hinter den angebotenen Produkten verbirgt. Denn nicht jede „grüne“ Verpackung enthält ein echtes Naturkosmetikprodukt.

Foto: Darren Baker/Shutterstock


Keine Chance für Väterchen Frost

Pflanzenpracht richtig überwintern

Dr.-Ing. Uwe Jakubik
Pflanzen und Arbeitsutensilien

Wenn die Tage kürzer werden und laue Luft kühlem Wind weicht, ist es an der Zeit, unsere grünen Freunde in Sicherheit zu bringen: Mit der richtigen Pflege macht Pflanzenpracht übers Jahr viel Freude und hat auch in der kalten Jahreszeit eine artgerechte Behandlung verdient. Generell vertragen heimische Gartenpflanzen das unbeständige Wetter unserer Breitengrade recht gut. Ihre mediterranen Verwandten wünschen mehr Aufmerksamkeit. Beachtet man einige Tipps, gelangen auch sie gut über den Winter.

Foto: Stefan Körber/Fotolia


Mit sieben Übungen effektiv entspannen

Autogenes Training wirkt auf Körper und Geist

Christine Lang, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Frau auf Matte meditierend

Beim Autogenen Training versetzt sich der Übende mit Hilfe von Autosuggestionen in einen körperlich und seelisch entspannten Zustand und kann durch die Verwendung bestimmter Formeln sein vegetatives Nervensystem beeinflussen. Autogenes Training dient aber nicht nur dem Stressabbau, sondern kann bei vielerlei körperlichen Symptomen, psychischen und psychosomatischen Störungen eingesetzt werden. Je öfter man übt, desto effektiver wirkt es.

Foto: Jacob Lund/Fotolia


Artgerechte Ernährung

Essbare Wildpflanzen: ideale Nahrungsergänzung

Erwin Aichinger
Schlehe

Angesichts der zunehmenden Zahl chronischer Zivilisationskrankheiten sollten
wir uns bewusst machen, dass jeder von uns für seine Gesundheit allein verantwortlich ist. Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung ist die Basis von allem, jedoch mit industriell hergestellten Nahrungsmitteln nicht zu erlangen. Es lohnt sich daher, den gewohnten Speiseplan mit altbewährten Wildpflanzen zu ver-vollständigen.

Ist es nicht auffallend, dass die „westliche Medizin“ seit fünf Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht hat, aber die Zahl der Menschen mit chronischen Zivilisationskrankheiten gleichzeitig rasant zunimmt? Die von Allergien, Herzinfarkt, Diabetes, Rheuma und Demenz Betroffenen haben eines gemeinsam: Ihre Lebensführung, die von Fehlernährung, Bewegungsarmut und Stress geprägt ist!

Fotos: naturganznah / Algirdas/Wikimedia Commons


Heilsamer Gesang für Körper, Geist und Seele

Wer singt, gewinnt

Naturarzt-Interview mit Dr. phil. Dipl. Päd. Karl Adamek
Kleines Mädchen spielt Gitarre

Deutschland mag viele bedeutende Komponisten hervorgebracht haben. Ein Land der Sänger ist es nicht. Ein bisschen unter der Dusche trällern oder zur Radiomusik im Auto – das geht gerade noch. Doch aus der Alltagskultur hat sich das Singen, auch als verbindendes Gemeinschaftserlebnis, fast gänzlich verabschiedet. Leider. Denn es liegt in der menschlichen Natur. Evolutionswissenschaftler sind sich sicher, dass der Mensch gesungen hat, lange bevor er das Sprechen erlernte. Heute wissen wir außerdem: Singen hat eine heilsame Wirkung. Zu diesem Schluss kam Ende der 1980er Jahre bereits Musikpsychologe Dr. Karl Adamek. Der Naturarzt traf den Pionier der Gesangsforschung, der lebt, was er lehrt.

Foto: iStockphoto/opjla


Natürliche Hormonbalancetherapie

Die Symphonie unserer Hormone

Marianne Krug, Ärztin
Frau mit verwehtem Haar

Viele Frauen leiden in der Phase um ihre letzte Menstruation herum unter zahlreichen Beschwerden. In der sogenannten Perimenopause fallen die weiblichen Leithormone Estradiol und Progesteron dramatisch ab – es entsteht ein hormonelles Ungleichgewicht. Mit bioidentischen Hormonen kann das Wohlbefinden wiederhergestellt werden. Ein schlichter Hormonersatz reicht allerdings nicht aus, denn es kommt immer auf Gleichgewicht und Zusammenspiel an.

Foto: goodluz/Shutterstock


Naturarzt-Check

Medikamente: Sind Sie abhängig?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Frau schluckt Arznei

Häufig sind sich Ärzte, Hersteller und Patienten einig: Wenn gesundheitliche Probleme auftreten oder drohen, müssen Medikamente her – von Globuli bis Antibiotika, von Vitaminen bis Antidepressiva oder Kortison. Doch wann wird aus einem regelmäßigen Präparategebrauch Gewohnheit, Sucht oder Missbrauch?

Foto: ouh_desire/Shutterstock