Von vollen Kassen und Menschen, die nicht sterben dürfen

Das Geschäft mit dem Lebensende

Naturarzt-Interview mit Dr. med. Matthias Thöns
Diagram EKG endet in Euro-Zeichen

Früher war es an der Tagesordnung, dass ein Mensch seine letzten Wochen, Tage, Stunden zu Hause im Kreise seiner Nächsten verlebt. Das ist heute längst nicht mehr die Regel. Jede/jeder Zweite stirbt in einer Klinik. Und das obwohl nur drei Prozent dies als für sich akzeptabel erachten. Was zu diesem Wandel des Sterbens geführt hat? Dieser setzte mit der Geburtsstunde der gesetzlichen Krankenkasse und des Krankenhauswesens ein. Mit dem Lebensende Todgeweihter lässt sich nämlich richtig viel Geld verdienen. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein sprach mit Palliativmediziner und Anästhesist Dr. med. Matthias Thöns über Patienten ohne Verfügung, schwarze Schafe, gemolkene Kühe, Profitgier, die keine Menschenwürde kennt, und Palliativmedizin, die nur ein Ziel hat: wirklich leben bis zuletzt.

Foto: jeremyculpdesign/Fotolia


Tibetische Medizin

Altes Heilwissen aus dem Himalaya

Dr. med. Ingfried Hobert
Tibetischer Jungmönch am Wasser

Was sagen Ihnen rLhung, mKhris-pa und bad-kan? Nichts? Dann waren Sie vermutlich noch nie in Behandlung eines tibetischen Mediziners. Jahrtausende altes Heilwissen aus dem Himalaya – das ist Ganzheitlichkeit in ihrem ursprünglichen Sinn. Der Therapeut muss eine feine Beobachtungsgabe besitzen. Er nimmt seinen Patienten vollständig wahr: dessen Stimmklang, Sprache, Redefluss, Atmung und Haltung, registriert aber auch Lebensgewohnheiten und -konzept. Weil viele Beschwerden nach tibetischer Vorstellung durch emotionale Regungen mitverursacht sind, spielt auch die Gefühlswelt des Erkrankten eine große Rolle. Die Medizin Tibets mit ihrer individuellen Anpassung an den Patienten hat bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt.

Foto: kongjong/Fotolia


Naturarzt-Check

Niere: Alles im Fluss?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Niere, Harnweg

Die meisten Menschen wissen nur vage, wo die beiden birnengroßen Organe sitzen und welche Funktionen sie erfüllen: Die Nieren arbeiten meist reibungslos und unbemerkt, übernehmen aber mehrere lebenswichtige Aufgaben wie Regulierung von Wasser- und Elektrolythaushalt, Blutbildung und Blutdruck.

Foto: Sebastian Kaulitzki/Fotolia


Unglück auf Rezept

Wenn Antidepressiva in den Abgrund führen

Naturarzt-Interview mit Sabine Ansari und Dr. rer. biol. hum. Peter Ansari
Gehirn in Arzneikapsel

Ist die Seele krank, heißt es häufig erstmal: Willkommen in der Warte-schleife. Drei Monate dauert es durchschnittlich, bis ein Mensch mit psychischem Leiden zum ersten Mal einen Fachmann sieht. Ein weiteres Vierteljahr bis seine ambulante Behandlung endlich beginnt. Viele Verzweifelte greifen nicht zuletzt deshalb nach jedem „Strohhalm“. Und eben auch zum Antidepressivum. Dass es von den Medikamenten heißt, sie seien hochwirksam und sehr gut verträglich, erleichtert den Entschluss, es mal mit Tabletten zu „versuchen“, enorm. Doch von effektiv und harmlos kann wahrlich keine Rede sein, meinen Sabine Ansari und Dr. Peter Ansari. Beide beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit Depressionen und behandeln Menschen, die unter Psychopharmaka keine Linderung, sondern Höllenqualen erfahren. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein sprach mit den Experten über wirkungslose Unglückspillen, Verklärung statt Aufklärung, und schließlich die brisante Frage: Wer profitiert von Antidepressiva, wenn nicht die Betroffenen?

Foto: Fabio Berti/Shutterstock


Die Kraft der heilsamen Worte

Warum ein Gespräch oft die beste Medizin ist

Dr. phil. Christoph Quarch
Arzt und Patient

Was heute durch die Ergebnisse der Hirnforschung und der Psychoneuro-immunologie bestätigt wird, haben bereits die Heilkundigen der Antike sowie Gelehrte in späteren Zeiten postuliert: Das Gespräch zwischen Arzt und Patient spielt bei der Heilung von Krankheiten eine bedeutende Rolle und kann sowohl nützen als auch schaden.

Foto: iStockphoto/sturti


Fakten über das Genussmittel Nummer eins

Alkohol: Seelentröster oder Nervengift?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Frau genießt Rotwein

Die meisten Menschen schmunzeln, wenn man sie auf das Thema Alkohol anspricht. Denn sie wissen nur zu gut um den Widerspruch zwischen Theorie und Praxis, Gehirn und Bauch, Vernunft und Leidenschaft. Doch wie viel Alkohol vertragen wir wirklich, und wann wird der Genuss zur Gewöhnung und der Absacker zum Krankmacher?

Foto: racorn/Shutterstock


Mit ganzheitlichem Ansatz auf Ursachenforschung

Migränealarm – Gewitter im Kopf

Naturarzt-Interview mit Dr. med. Ulrich Selz
Frau Kopfschmerzen

Wer darunter leidet, weiß, wovon die Rede ist. Wer mit ihr noch keine Bekanntschaft gemacht hat, kann ihre qualvollen Ausmaße nicht erahnen: Migräne. Den gewaltigen, meist halbseitigen Kopfschmerz beschreiben Betroffene als vernichtend und zerstörerisch. Schlägt er zu, helfen oft nur noch starke Schmerzmittel und ein abgedunkelter Raum. Doch das ist reine Schadensbegrenzung, meint Dr. med. Ulrich Selz. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein traf den Migräne-Experten und sprach mit ihm über Gewitterlagen im Kopf, ein Zuviel an Botenstoffen, ein Zuwenig an Reiztoleranz und über Höllenqualen, denen nur ein ganzheitlicher Ansatz ein Ende bereiten kann: eine Kombination aus optimaler Diagnostik und individueller Therapie.

Foto: iStockphoto/MaximFesenko


Naturarzt-Check

Welche Hausmittel kennen Sie?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Frau mit Teetasse u. Wärmflasche

Lange vor der universitären Medizin nutzten unsere Vorfahren bereits Hausmittel der Volksheilkunde. Diese sind nicht nur einfach anzuwenden, fast nebenwirkungsfrei und nahezu kostenlos, sondern übertreffen käufliche Präparate häufig weit in ihrer Wirksamkeit – ob bei Erkältung, Durchfall, Kopfschmerzen oder Ekzemen. Kennen Sie sich aus?

Foto: Mauritius Images/P. Widmann


So vermeiden Sie schädliche Stressbelastungen

Stress: Stärken Sie Ihre innere Haltung!

Christian Hilse, Psychologe und Heilpraktiker
Frau liest, daneben Katze

Stress kennt jeder von uns. Er kann in verschiedensten Facetten auftreten und sich sowohl körperlich und seelisch als auch mental bemerkbar machen. Fühlen wir uns überlastet und „unter Druck“, treibt das Stresshormon Adrenalin Herzfrequenz und Anspannung in die Höhe und lässt Haut und Hände feucht werden. Ob und wie häufig das passiert, liegt aber auch an uns selbst. Nicht jeder reagiert in gleicher Weise auf Belastungssituationen. Die innere Haltung ist entscheidend – und an ihr können wir arbeiten.

Foto: Syda Productions/Fotolia


Geschichte der Naturheilkunde

Die heilkundige Äbtissin Hildegard

Dr. Jürgen Helfricht, Medizinhistoriker
Porträt Hildegard von Bingen

Ihr Name verspricht Heilkraft, Mystik und verschollenes Wissen einer ganzen Epoche: Hildegard von Bingen. Die Heilige erlebt seit etwa 40 Jahren eine beispiellose Renaissance, fasziniert Gläubige und Gesunde wie Kranke gleichermaßen. Doch wer war diese im Herbst des Mittelalters geborene Adelsdame und mit vielen Begabungen und Tugenden ausgestattete Nonne wirklich?

Foto: Mauritius Images/Alamy


Nur keine Panik!

Was Deine Angst Dir sagen will

Naturarzt-Interview mit Dipl.-Päd. Andreas Winter
Monsterschatten auf Kopfkissen

Schwitzende Hände, Herzrasen, Beklemmung. Das Gefühl keine Luft zu bekommen und die Kontrolle zu verlieren. Denn gleich wird etwas Schlimmes passieren. Ganz sicher. Angst ist ein Phänomen mit tausend Gesichtern. Sie kann uns lähmen oder zu gefährlichem Handeln verführen. Und schließlich belastet sie derart, dass unsere eigene Lebensqualität und die unseres Umfeldes erheblich leiden. Spinnen, Hunde, Flugzeuge, Aufzüge, Krankheiten: Nahezu jedem Gegenstand kann die Angst sich zuwenden. Doch hinter jeder ihrer Ausprägungen steckt die gleiche Ursache, weiß Diplom-Pädagoge Andreas Winter. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein traf den psychologischen Berater und sprach mit ihm über nackte Panik, bedrohliche Empfindungen und empfundene Bedrohungen, böse Kunststoffteppiche und vor allem darüber, was es heißt, der Angst die „Zähne zu zeigen“ – getreu dem Winterschen Credo: Denkst Du anders, lebst Du anders.

Foto: Lightspring/Shutterstock


Naturarzt-Check

Wie stark ist Ihr Nervenkostüm?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Mann entspannt, Hände hinter Kopf

Ob wir uns anerkannt, herausgefordert oder bedroht fühlen: Das vegetative Nervensystem reguliert alle Reaktionen auf unsere Umwelt – von der Tiefenentspannung bis zur Tobsucht. Damit bestimmt es unsere innere Stabilität, aber auch unsere Sensibilität und Sozialkompetenz. Wo stehen Sie zwischen Bollwerk und Feingeist?

Foto: ESB Professional/Shutterstock


Der innere Weg zu Frieden und Glück

Gegen die Angst, für die Liebe entscheiden

Dr. med. Wolf-Jürgen Maurer
Paar auf Bank am Meer

Die meisten von uns erleben die Welt als einen Ort an dem Angst, Schuld, Unfrieden und Leid vorherrschen. Wir können aber weder die äußere Welt noch die anderen Menschen wirklich verändern. Das einzige, das wir beeinflussen können, ist das eigene Denken und unsere Wahrnehmung. Wenn wir uns auf diesen inneren Weg der Wandlung begeben und uns gegen die Angst und für die Liebe entscheiden, erfahren wir Frieden, Glück und Heilung.

Foto: karamba2016/Fotolia


Störfelder aufdecken und erfolgreich behandeln

Narben entstören, Lebensenergie stärken

Christiane Altmann-Gieche, Heilpraktikerin
Verwachsene Bauchnarbe

Als Folge einer Verletzung begleiten sie uns sichtbar und manchmal auch spürbar durch unser ganzes Leben: Narben. Im besten Falle repariert unser Körper das Gewebe folgenlos, manchmal gerät der Heilungsprozess aber ins Stocken. Dann entstehen nicht nur Verklebungen und Verhärtungen – eine Narbe kann sogar als „Störfeld“ den gesamten Organismus in Mitleidenschaft ziehen. Eine Narbenentstörung bringt Heilungsprozesse wieder in Gang.

Foto: Cara-Foto/Fotolia


Verantwortung für sich selbst übernehmen

So erleichtern Sie Ihren Lebensrucksack

Manfred Scherrmann
Bergsteiger mit Riesenrucksack

Leicht zu leben wird nur wenigen in die Wiege gelegt. Viele Menschen tun sich mit ihrem Leben schwer. Erst recht, wenn ein Schicksalsschlag dazukommt. Es gibt aber auch Menschen, die auf großartige Weise mit Belastungen umgehen. Was machen sie anders? Wie schaffen sie es, sich trotz vielem Schwerem eine gewisse Leichtigkeit und Lebensfreude zu erhalten?

Foto: dbunn/Fotolia


Nagelstörungen als Diagnosehinweis

Was uns Nagelrillen sagen können …

Anita Kraut, Heilpraktikerin
Fingernägel, geschl.Hand

Unsere Finger- und Fußnägel sind Spiegel unserer Gesundheit: Idealerweise haben sie eine glatte Oberfläche ohne Rillen und zeigen eine leichte rosa Färbung. Treten typische Veränderungen auf, kann der erfahrene Therapeut daran erkennen, welche Organe möglicherweise eine Stärkung benötigen. Mit Homöopathie, Spagyrik und Bach-Blüten lässt sich in vielen Fällen das Gleichgewicht wiederherstellen.

Foto: taratata/Shotshop.com


Grausame Tierversuche in der Kosmetik

Leiden für einen Lippenstift

Naturarzt-Interview mit Tierärztin Stephanie Kowalski
Weiße Maus in Hand m. Schutzhandschuh

Der 11. März 2013 – ein großer Tag für Tiere und die Menschen, die sie schützen wollen. Mit diesem Datum trat das Verkaufsverbot von an Tieren getesteten Kosmetikinhaltsstoffen in der EU in Kraft. Ist das nun endlich das lang ersehnte Eingeständnis, dass ein Kaninchenleben ungleich mehr wert ist als ein Lippenstift? Oder nur ein politisches Lippenbekenntnis? Fest steht: Das Gesetz weist große Lücken auf. Noch immer gehen Tiere in Experimenten elend zugrunde – für eine zweifelhafte Schönheit. Naturarzt-Redakteurin Verena Grein sprach mit Tierärztin und PETA-Fachreferentin Stephanie Kowalski über das grausame Schicksal von Kaninchen und Co., juristische Schlupflöcher mit brutalen Folgen, eine Politik, die wirtschaftliche Interessen unterstützt, sich mit dem Schutz von Lebewesen aber umso schwerer tut. Und schließlich über die Frage: Wo bitteschön haben wir Ethik und Mitgefühl verloren?

Foto: iStockphoto/sidsnapper


Naturarzt-Check

Herz-Kreislauf: Wissen Sie Bescheid?

Christian Zehenter, Heilpraktiker
Herz mit Armen u.Beinen, Hand zeigt auf Glühbirne

Über 50.000 Liter Blut pumpt das nur faustgroße Herz täglich durch das 130.000 km lange Gefäßnetz des Körpers. Kein anderes Organ arbeitet so ausdauernd. Das Herz-Kreislauf-System birgt viele Raffinessen und Details. Kennen Sie sie? Für jede richtige Antwort oder Kombination (bzw. jeden entdeckten Fehler) erhalten Sie einen Punkt, für jede falsche Angabe einen Punkt Abzug.

Foto: baluchis/Fotolia


Thalasso-Therapie

Mit der Kraft des Meeres Körper und Seele stärken

Dr. rer. nat. Bettina Pabel
Hände halten Schlick, Meer

Der Begriff Thalasso kommt aus dem Altgriechischen und heißt übersetzt schlicht „Meer“. Heute verstehen wir darunter eine nachhaltige Therapiemethode, die Meerwasser, Klima, Schlick und Sand sehr erfolgreich bei Rheuma, Atemwegs- und Hautproblemen sowie Stresserkrankungen einsetzt. Naturarzt-Autorin Dr. Bettina Pabel begab sich zur Thalasso-Schnuppertour auf die Nordseeinsel Norderney.

Foto: Useless/Fotolia


Jin Shin Jyutsu

Mehr Lebensenergie mit japanischem Heilströmen

Thomas Neymeyer, Heilpraktiker

Jin Shin Jyutsu, auch „Heilströmen“ genannt, ist eine alte japanische Heilkunst. Man legt die Hände auf bestimmte Energiepunkte des Körpers, um Blockaden zu lösen. Das Heilströmen eignet sich als Selbsthilfemaßnahme bei alltäglichen Beschwerden sowie auch zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers. So stärken wir unsere Lebensenergie und entspannen Körper, Geist und Seele.