Vanille

Schwarz und aromatisch: Die Königin der Gewürze

Dipl.-Biol. Susanne Kudicke

Vanille wird aus den fermentierten Kapselfrüchten (Schoten) verschiedener Orchideen-arten der Gattung Vanilla gewonnen, vor allem aus der Gewürzvanille (Vanilla plantifolia), einer immergrüner Kletterpflanze, die bis zu 15 Meter hoch wächst. Sie trägt gelblich-grüne Blüten, die sich jeweils nur für acht Stunden öffnen. Die Frucht ist eine 10 – 15 cm lange Kapsel mit 10 – 15 Tausend winzigen Samen. Ursprünglich war die Pflanze in Mexiko beheimatet und in Europa unbekannt. Der erste Europäer, der das kostbare Gewürz probieren konnte, dürfte daher der spanische Eroberer Hernán Cortéz (1485 – 1547) gewesen sein. Die Azteken würzten damit schon lange ihren bitteren Kakao.

Es dauerte allerdings noch Jahrzehnte, bis die Vanille in Spanien und dem übrigen Europa bekannt wurde. Alle Versuche, die Vanille auch außerhalb Mexikos zu kultivieren, scheiterten, da die Pflanze nur von dort vorkommenden Bienen- und Kolibriarten bestäubt werden kann. Daher hatten die spanischen Eroberer das Monopol auf das Gewürz: Auf die illegale Ausfuhr von Vanillepflanzen stand die Todesstrafe. Erst 1810 nach der Unabhängigkeit Mexi-kos gelangten Stecklinge nach Europa. Die Niederländer begannen mit der Kultivierung der Gewürzpflanze auf Java, die Franzosen brachten sie auf die Insel La Réunion, die damals Île Bourbon hieß. Daher stammt auch der Name Bourbon-Vanille, mit dem man heute die beliebten Qualitäten aus Madagaskar, Réunion und den Komoren bezeichnet.

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 11/2017

Weitere Artikel aus der Rubrik „Bewusst Ernähren”

  • Gesunde Mahlzeiten für den Büroalltag erschienen in Heft 11/2017
  • Wie Sie langsamer altern und gesünder werden erschienen in Heft 11/2017
  • Schwarz und aromatisch: Die Königin der Gewürze erschienen in Heft 11/2017
  • Chinesische Stachelbeere – smaragdgrün und aromatisch erschienen in Heft 10/2017
  • Clean Eating: Ein neuer Ernährungsstil? erschienen in Heft 10/2017
  • Aromatische Knolle – Wohltat für die Gefäße erschienen in Heft 9/2017
  • Wilde Beeren: Kleine bunte Kraftpakete erschienen in Heft 9/2017
  • Stachelbewehrte und aromatische Wildfrucht erschienen in Heft 8/2017
  • Von guten Möhren und bösen Eiern erschienen in Heft 8/2017
  • Rohe Kost: Hauptsache nicht mit Verbissenheit erschienen in Heft 7/2017
  • Ernährung für eine bessere Welt erschienen in Heft 7/2017
  • Gut versorgt mit pflanzlichem Eiweiß erschienen in Heft 7/2017
  • Das Vermächtnis des großen Kaisers erschienen in Heft 7/2017
  • Molke: Trendgetränk mit langer Tradition erschienen in Heft 6/2017
  • Blütenknospen in vornehmer Blässe erschienen in Heft 6/2017
  • Fruktose-Intoleranz: Sind Sie betroffen? erschienen in Heft 5/2017
  • Saftladen? Gesundheit auf die Schnelle tanken … erschienen in Heft 5/2017
  • Von kleinen Algen und großer Hoffnung erschienen in Heft 5/2017
  • Aromatische Säure in borstiger Hülle erschienen in Heft 5/2017
  • Mehr Energie durch richtige Sportnahrung erschienen in Heft 4/2017
  • Gurkenaroma in zarten Blüten und rauen Blättern erschienen in Heft 4/2017
  • Ernährung und Darmgesundheit erschienen in Heft 3/2017
  • Tradition Sauerteig: So gelingt Ihr Brot! erschienen in Heft 3/2017
  • Hochwertige Zuchtpilze mit viel Aroma erschienen in Heft 3/2017
  • Immungesund essen: So gelingt es! erschienen in Heft 2/2017
  • Kommentare sind geschlossen.