Naturheilkundlicher Rat

Medikamente bei Typ-2-Diabetes

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Dr. med. Volker Schmiedel

Im Alter von 53 Jahren bekam ich die Diagnose: Diabetes mellitus Typ 2. Ich wiege weiterhin etwa 110 Kilogramm bei einer Körpergröße von 186 cm. Ich werde bereits seit zehn Jahren behandelt und bin inzwischen mit vier verschiedenen Antidiabetika (Metformin®, Byetta®, Glimepirid®, Insulin) eingestellt. Außerdem nehme ich einen Blutdrucksenker (Amlodipin) und ein Antidepressivum (Elontril® 300). Ich fürchte, dass mir so viele Mittel nicht guttun. Kann ich nicht einige davon absetzen?

Bei allen Medikamenten müssen wir Risiko und Nutzen gegeneinander abwägen. Die Devise sollte lauten: So viel Naturheilkunde wie möglich, so wenig Schulmedizin wie nötig. Mit den Antidiabetika sind Sie in der Tat maximal abgedeckt. Ob dies auch optimal ist, vermag ich ohne Kenntnis weiterer Fakten nicht zu sagen. Den entscheidenden Wert des HbA1c, der die Langzeiteinstellung des Blutzuckers angibt, haben Sie leider nicht mitgeteilt. Heute wird bei medikamentös eingestellten Diabetikern ein HbA1c–Wert zwischen 7,0 und 7,5 % angestrebt, bei diätetisch eingestellten Diabetikern sollte er möglichst niedrig sein, das heißt unter 6 % liegen.

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 2/2017