Aus der ärztlichen Praxis

Psoriasis: Nicht voreilig die Mandeln entfernen!

eingetragen in: Ganzheitlich Heilen | 0
Dr. med. Hartmut Dorstewitz

Eine junge Frau, 23 Jahre alt, bekam plötzlich eine Psoriasis (Schuppenflechte). Aus der Vorgeschichte erfuhr ich, daß sie als Kind „ständig“ mit Mandel-entzündungen zu tun hatte. Dabei wurden auch häufig Antibiotika eingesetzt. Ihr Hautarzt empfahl die Mandeln zu entfernen, da dann die Psoriasis bei Kindern und jungen Menschen spontan verschwinden kann. Sie hatte sich schon fast dazu entschlossen.

Dann wollte sie aber mich in meiner
Eigenschaft als ihr Hausarzt noch einmal befragen. Ich riet ihr ab. Nicht grundsätzlich, aber vorerst. Die Mandeln sind die immunologischen „Hüter der Schwelle“. Sie werden deswegen auch gerne als die physiologische Wunde unseres Körpers bezeichnet, weil sie die einzige Stelle sind, an der das Blut und die Lymphe gewissermaßen bis an die Oberfläche der Schleimhaut „herangespült“ werden. So bekommen die Immunzellen des Blutes den ersten und engsten Kontakt mit den aufgenommenen Nahrungsmitteln und können auf diese Weise entsprechend schnell Abwehrstoffe bilden.

Den Artikel zu dieser redaktionellen Einleitung finden Sie in der Naturarzt-Druckausgabe 1/2004