Erhöhte Harnsäure erfolgreich senken

Gicht: Von gutem Leben und schlechten Genen

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Andreas Weiß

Der erste Gichtanfall überfällt Betroffene aus heiterem Himmel: überwiegend nachts, vielleicht nach einem üppigen Mahl in Verbindung mit Alkohol. Als Vorbote fallen allerdings erhöhte Harnsäurewerte im Blut auf. Wer dann gleich reagiert und seine Ernährung umstellt, dem bleibt die schmerzhafte Erfahrung des akuten Gichtanfalls erspart. Empfohlen wird eine vegetarisch betonte Kost, bei der auch geringe Mengen an Fleisch erlaubt sind.

Herzrhythmusstörungen

Wenn das Herz den Takt verliert

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Rainer Matejka

Vor gut 20 Jahren hatte die Medizin oft eigenartige Positionen gegenüber Herzrhythmusstörungen: Während in der Klinik der Trend herrschte, jeden Extraschlag „auszuradieren“, notfalls unter Einsatz starker und nebenwirkungsreicher Medikamente, ging man in der Landpraxis oft „nonchalant“ über das Problem hinweg und empfahl, „weniger Bohnenkaffee“ zu trinken … Heute wissen wir: Es gibt gefährliche und ungefährliche Arten von Rhythmusstörungen. Die Behandlung richtet sich aber oft nach den subjektiven Beschwerden des Patienten.

Sarkopenie – kein unabwendbares Schicksal

Strategien gegen den Muskelschwund im Alter

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Andreas Weiß

Als Sarkopenie bezeichnet man einen mit steigendem Lebensalter auftretenden übermäßigen Muskelabbau – und damit auch den Verlust an Muskelkraft. Dieser Prozess führt zu vielfältigen Einschränkungen im Alltagsleben. Mit einem ausreichenden Bewegungsprogramm und angepasster, eiweißreicher Ernährung kann man dem Muskelabbau entgegenwirken.

Erfahrungswissen der Antlitzdiagnostik

Was im Gesicht geschrieben steht

eingetragen in: Diagnose | 0
Anita Kraut, Heilpraktikerin

Da das Gesicht immer sichtbar ist, könnte der Therapeut schon durch genaues Hinsehen wichtige Erkenntnisse gewinnen. Doch die modernen Untersuchungsmethoden der Schulmedizin, z. B. Röntgen oder Ultraschall, haben die früher notwendige Kunst der Blickdiagnose weitgehend verdrängt. In der Bevölkerung wie in der Medizin ist sie daher in Vergessenheit geraten. Sicherlich kann eine überlieferte „Antlitzdiagnostik“ die modernen Verfahren nicht ersetzen, doch oft gibt sie Hinweise auf Schwächen der einzelnen Organe und Organsysteme.

Diagnose und Therapie von Tierhaarallergien

Allergenkontakt meiden, Immunreaktion regulieren

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Ella Neumann

20 Prozent der Bevölkerung sind Allergiker, davon reagieren wiederum 40 Prozent allergisch auf Tierhaare – entweder nur auf diese oder zusätzlich zu ihrer Pollenallergie. Meist handelt es sich um Allergien auf Katzen, Hunde, Kaninchen, Vögel, Meerschweinchen und Pferde. Was tun, wenn man zu den Betroffenen zählt?

Störfeld Zahn: Gesundheitsrisiko und Therapiebremse

Wie Zahnherde unsere Gesundheit belasten

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. dent. Karlheinz Graf

Jeder ganzheitlich orientierte Therapeut und sicherlich auch eine Vielzahl von Betroffenen haben möglicherweise schon die Erfahrung gemacht, dass eine ganzheitlich-systemische Therapie nicht wirkt. Häufig liegt die Ursache dieser Therapiehindernisse im zahnärztlichen Bereich. Ein Zahnarzt, der über entsprechendes Know-how zu Einflüssen von Zähnen und zahnärztlichen Werkstoffen auf die Gesundheit verfügt, kann hier weiterhelfen.

Diagnose von Infektionen, Darmentzündungen, Tumoren u. a.

Stuhlanalysen liefern frühzeitige Erkenntnisse

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Rainer Schmidt

Stuhluntersuchungen haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Mit ihnen werden frühzeitiger Krankheitsprozesse aufgedeckt, die ihren Ursprung überwiegend an der Darmschleimhaut haben, wie z. B. akute und chronische Entzündungen, Darmkrebs, Allergien – und zwar bevor sie durch Blutuntersuchungen diagnostiziert werden können.

Mund- und Zungenbrennen

Wenn die Zunge wie Feuer brennt

eingetragen in: Diagnose | 0
Anita Kraut, Heilpraktikerin

Hinter dem Fachbegriff Glossodynie oder Burning Mouth verbirgt sich eine peinigende Erkrankung der Zunge: Sie brennt wie Feuer und beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich, da jedes Essen, jedes Getränk oder längere Gespräche nur schmerzen. Meist sind auch der Geschmackssinn und die Empfindung auf der Zungenoberfläche gestört oder eingeschränkt. Wer die Ursachen des Zungenbrennens ausmacht und vermeidet, kann mit dauerhafter Besserung rechnen.

Wen(n) Gluten krank macht

Zöliakie: Erkrankung mit vielen Gesichtern

eingetragen in: Diagnose | 0
Dipl. oec. troph. Stephanie Fromme

„Viele Betroffene wissen nicht von ihrer Erkrankung und riskieren ihr ­Leben – warnen US-Mediziner“ oder „Gluten stresst immer mehr Bäuche“. Solche Meldungen sind zunehmend häufiger zu lesen. Droht jetzt – nach Übergewicht und Diabetes – die „Zöliakie-Epidemie“?

Das urogenitale Syndrom beim Mann

Häufiger Harndrang: Was steckt dahinter?

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Rainer Matejka

Vermehrtes Wasserlassen nachts wurde bei Männern bisher – nachdem Herzerkrankungen ausgeschlossen waren – meist einer vergrößerten Prostata angelastet. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass oft die gesamte Unterleibsregion involviert ist. Auch der Darm und das Lymphsystem spielen dabei eine Rolle. In einer ganzheitlich orientierten Therapie sollten diese Erkenntnisse Berücksichtigung finden, damit die Beschwerden erfolgreich behandelt werden können.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Achtung Kiefergelenk: Folgenreiche Störungen

eingetragen in: Diagnose | 0
Christian W. Engelbert, Arzt

Wer denkt bei Schulter-, Rücken- oder Knieschmerzen schon an das Kiefer­gelenk? Tatsächlich können ungleiche Bisshöhen, z. B. durch neuen Zahnersatz, eine zu hohe Füllung oder unbemerktes nächtliches Zähne­knirschen, die Körperstatik aus dem Lot bringen. Wenn der Körper die Störung nicht mehr ausgleichen kann, treten Symptome auf. Bedenkt man diese Zusammenhänge, lassen sich selbst hartnäckige Beschwerden oft ­erfolgreich behandeln.

Was Fukushima für uns (nicht) bedeutet

Unnötige Strahlenlast in der Medizin reduzieren

eingetragen in: Diagnose | 0

Beim Stichwort „Strahlenbelastung“ denkt man derzeit sofort an die ­Folgen der Atomkatastrophe von Japan. Hierzulande sind allerdings ­andere Strahlungsquellen bisher deutlich gravierender. Besonders die durch medizinische Diagnostik ständig zunehmende Belastung wird ­häufig unterschätzt. Manch einer fürchtet Verstrahlung durch die 9000 km entfernte Reaktorkatastrophe in Fukushima, zögert jedoch nicht, eine Ganzkörper-CT als „Gesundheitsvorsorge“ durchzuführen. Anderere vermeiden dagegen aus Angst vor Strahlenbelastungen dringend notwendige ­Röntgenbilder, die wesentlich weniger Belastung bedeuten. Die Naturarzt-Redaktion hat aus aktuellem Anlass Informationen zusammengestellt, die eine Orientierung ermöglichen: … Weiterlesen

Muskelschmerzen

Damit Ihre Muskeln nicht „sauer“ werden

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Andreas Weiß

Unklare Muskelschmerzen sind in der Regel Folge störender Prozesse im Körper. Dies reicht vom lästigen Muskelkater nach ungewohnter Belastung bis hin zum chronischen Muskelschmerz, der kein normales Leben mehr zulässt. Wer das Zusammenspiel von Schmerzempfindung, Stoffwechsel und Bewegung berücksichtigt, kann auf diesen Gebieten Entlastung schaffen.

Das chronische Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ständig müde – normal oder schon krank?

eingetragen in: Diagnose | 0
Hans-Heinrich Jörgensen, Heilpraktiker

Müdigkeit ist eigentlich ein gesunder physiologischer Vorgang, ein Schutzmechanismus gegen Überlastung. Sie kann aber auch ein Begleitsymptom zahlreicher Krankheiten sein. Zunehmend hört man von einer ­abnormen Tagesmüdigkeit, die immer mehr Menschen quält und beeinträchtigt. Über ihre Ursachen wird noch gerätselt. Und so mancher fragt sich, ob seine Müdigkeit noch normal oder schon krankhaft ist.

Blackouts: oft harmlos, manchmal aber lebensgefährlich

Plötzliche Ohnmacht – was steckt dahinter?

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Rainer Matejka

Jede plötzliche Bewusstlosigkeit eines Menschen ruft bei den Umstehenden Panik hervor. In der Tat sollte man sicherheitshalber immer auch an etwas Schlimmes dabei denken. Zwar stecken vor allem bei jüngeren ­Menschen häufig harmlose Ursachen (z. B. ein vorübergehender Blutdruckabfall) dahinter. Es kann sich aber auch um ein neurologisches Geschehen (z. B. epileptischer Anfall) oder um die Folge einer gravierenden Herzstörung handeln.

Arthrose, Rheuma, Gicht, Psoriasis, Infektionen ...

Gelenkschwellung – was steckt dahinter?

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Andreas Weiß

Schwillt plötzlich ein Gelenk an, ohne dass eine Verletzung vorausging oder eine bekannte Arthrose vorliegt, muss gründliche Ursachenforschung betrieben werden. Verschiedene Erkrankungen können mit der Schwellung eines oder mehrerer Gelenke beginnen. In manchen Fällen zeigt sich erst anhand der weiteren Entwicklung von Symptomen, was hinter der Gelenkschwellung steckt.

Sinnvolle Diagnostik bei Mikrohämaturie

Unsichtbares Blut im Urin – was steckt dahinter?

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Rainer Matejka

Das Symptom ist gar nicht selten: Im Rahmen einer routinemäßigen ­Urin­untersuchung wird eine geringfügige Blutbeimengung festgestellt. Mit bloßem Auge ist sie nicht erkennbar. Was tun bei einer derartigen „Mikrohämaturie“? Einfach ignorieren, wenn sonst nichts Auffälliges zu finden ist? Kontrollieren? Wie weit muss die Diagnostik getrieben ­werden?

Teufelskreis chronischer Schmerz

Wenn der Schmerz zum Feind wird

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Andreas Weiß

Dauern Schmerzen über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten an, obwohl die auslösende Ursache erfolgreich behandelt wurde, hat sich ein chronisches Schmerzgeschehen entwickelt. Es handelt sich um ein eigenständiges Krankheitsbild, bei dem sich Nervenimpulse verselbstständigen und kontinuierlich Schmerzen melden. Hilfe finden Betroffene durch ein mehrstufiges Behandlungskonzept, das Schmerzmittel, physikalische Therapie und psychologische Verfahren einschließt.

Gestörte Barrierefunktion der Darmschleimhaut

Durchlässige Darmwand ­überfordert Organismus

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Dipl.-Biol. Roland Werk

Die Darmwand bildet eine Grenze zwischen Außenwelt und Organismus. Sie sorgt normalerweise dafür, dass nichts Schädliches ins Körperinnere gelangt. Durch vielerlei Einflüsse kann diese Barriere durchlässig werden, was sich auf Stoffwechsel, Immunsystem und andere Körperfunktionen negativ auswirken kann.

Eine unterschätzte sexuell übertragbare Krankheit

Risiko Chlamydien: Infektion mit Folgen

eingetragen in: Diagnose | 0
Dr. med. Domenica Engelhardt

Infektionen mit dem Bakterium „Chlamydia trachomatis“ gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Beinahe ein Drittel der jungen erwachsenen Frauen sind Trägerinnen von Chlamydien, die im Falle einer chronischen Infektion zu Eileiterverklebungen und damit zu Unfruchtbarkeit führen können. Da die Infektion oft symptomlos verläuft, können nur spezielle Tests für Klarheit sorgen.

1 2 3 4 5 6 7 9