Was mir geholfen hat

Darmpilze lösten Pollenallergie aus

Martina Müller

Innerhalb von wenigen Stunden war die Nase komplett zu und die Augen tränten unaufhörlich: Martina Müller litt erstmals in ihrem Leben unter einer Pollen-Allergie. Nach einigen Wochen war die 42jährige völlig niedergeschlagen. Eine Heilpraktikerin traf anhand der weiß belegten Zunge die richtige Diagnose und fand den erfolgreichen Heilungsweg.


Was mir geholfen hat

Bauchspeicheldrüse streikte: Enzyme als Verdauungshilfe

Kurt Schmidt

Kurt Schmidt litt unter Blähungen, später unter Magen-Darm-Schmerzen. Kiloweise nahm er ab, die Bauchspeicheldrüse versagte. Enzympräparate brachten die Verdauung auf Trab. Hilfreich war auch, daß Kurt Schmidt die Sprache seines Körpers verstehen lernte.


Was mir geholfen hat

Druckbehandlung verhärteter Muskeln heilte Arthrose

Waltraud Schaller

Waltraud Schaller lernte eine neue Sichtweise der Arthroseerkrankung und eine spezielle Muskelbehandlung kennen. Ihre Schmerzen wurden durch eine Kombination von Druckbehandlung und speziellen Bewegungsübungen dauerhaft behoben.


Was mir geholfen hat

Luffa-Schwamm bei vereiterten Nasennebenhöhlen

Claudia Brunner

Fast dreißig Jahre lang litt Claudia Brunner Winter für Winter unter vereiterten Nasennebenhöhlen. Antibiotika halfen nur kurzfristig. Schließlich konnte sie den Teufelskreis durch naturheilkundlliche Behandlungen durchbrechen. Seither ist sie durchgehend gesund geblieben.


Was mir geholfen hat

Richtige Diagnose half dem „Reizdarm“

Frau Schmidt litt fast zehn Jahre an Durchfall. Mit "Stopfmitteln aller Art" verschaffte sie ihrem vermeintlichen "Reizdarm" Pausen – bis schließlich gar nichts mehr ansprach. Naturheilverfahren zeigten keine Wirkung. Nur die richtige Diagnose half einen wichtigen Schritt weiter.

Was mir geholfen hat

Brennesseltee gegen Hautallergie

Heidelore Kluge

Ausgerechnet im Familienurlaub – inmitten von
Natur pur – erlebte der neunjährige Sohn von Heidelore Kluge erstmals einen starken allergischen Hautausschlag. Mit Puder und Kleiebad gab es keine Besserung. Eine Kortisonsalbe ließ die Symptome kurzfristig verschwinden. Nachhaltige Hilfe brachten homöopathische Mittel und vor allem Brennesseltee.


Aus der ärztlichen Praxis

„Silberwasser“ heilt Fußpilz und Darmleiden

Dr. med. Ingfried Hobert

Bereits seit acht Jahren litt meine 45jährige Patientin an Blähungen, Verdauungsstörungen und Fußpilz. Das Ergebnis einer Stuhluntersuchung wies auf einen starken Befall des Darmes mit Candidapilzen hin. Ich behandelte sie zunächst mit einer Serie von Eigenblutinjektionen und speziell auf sie abgestimmten homöopathischen Medikamenten, um die Abwehrkraft zu stärken. Dazu empfahl ich ihr eine Körperentgiftung und Darmsanierung. Doch die Beschwerden besserten sich nur unwesentlich.


Was mir geholfen hat

Gallensteine ohne Chirurg entfernt

Hansjürgen Gutsche

Von Zeit zu Zeit bekam Hansjürgen Gutsche rote Augen und Schmerzen im rechten Oberbauch. Die Leberwerte waren bedenklich hoch und die Gallengänge durch Steine blockiert. In der Februar-Ausgabe des „Naturarztes“ erhielt er die entscheidenden Hinweise für seine Gesundung.


Was mir geholfen hat

Chirotherapeut stoppte Migräne

Dr. Erhard Krüsken

Von seiner frühen Kindheit bis nach der Studienzeit wurde Dr. Erhard Krüsken mindestens ein- bis zweimal wöchentlich von einer Migräneattacke außer Gefecht gesetzt. Da auch seine Mutter und Großmutter daran litten, glaubte er an ein unabwendbares, ererbtes Schicksal – doch ein Chiropraktiker konnte ihn von den Qualen befreien.


Aus der ärztlichen Praxis

Neurodermitis: Heile Haut nach Ayurveda-Behandlung

Dr. med. Ernst Schrott

Der folgende Fall ist eines von vielen Beispielen aus der ayurvedischen Praxis, das zeigt, wie manchmal mit relativ einfachen Mitteln selbst schwere Hautkrankheiten gebessert oder geheilt werden können. Nicht immer geht es allerdings so schnell wie in folgendem Beispiel beschrieben.
Die 35jährige Ingeborg Dietz (Name von der Redaktion geändert) kam vor einem Jahr erstmals in meine Sprechstunde. Ein schweres akutes Ekzem, das sich auf ihrem Körper ausbreitete, hatte sie zwei Wochen zuvor zum Dermatologen geführt. Dieser verkündete ihr nach einem kurzen Blick auf die Haut-erscheinungen: „Sie leiden an Neurodermitis und werden sich mit diesem chronischen Hautleiden abfinden müssen. Es wird Sie nun ein Leben lang begleiten, doch kann es mit Pflegesalben und Kortison unter Kontrolle gehalten werden.“
Die junge Frau war erschüttert. Das Ekzem hatte mittlerweile fast alle Körperbereiche erfaßt. Ihr Gesicht war hochrot entzündet. An Hals, Ellenbogen, Oberarmen, im Bereich des Bauches und an den Beinen hatte sich die Entzündung großflächig ausgebreitet.


Aus der ärztlichen Praxis

Herzschwäche: Kraft durch Vitamine und Mineralstoffe

Dr. med. Volker Schmiedel

Walter Sperling, (Name von der Redaktion geändert), Mitte 70, ist herzkrank. In den vergangenen Jahren erlitt er zwei Herzinfarkte. Bei zwei Bypass-Operationen wurden die verengten Stellen der Herzkranzgefäße überbrückt. In der Folgezeit haben sich erneut Einengungen gebildet, sogar in den gelegten Bypässen. Mit Hilfe der Ballonaufdehnung (PTCA) wurden diese wieder geweitet, inzwischen bereits zweimal.
Die Pumpleistung des Herzens war deutlich eingeschränkt. Sie wird in der sogenannten Auswurffraktion gemessen und liegt im Normalfall bei 60 Prozent. Bei Walter Sperling war sie bereits auf 45 Prozent gesunken. Zwei undichte Herzklappen (Mitral- und Aortenklappe) verschärften die Situation für sein Herz zusätzlich.


Was mir geholfen hat

Dorn-Therapie löste Rückenprobleme

Hans Pfeifer

Seit seiner Jugend plagte sich der heute 50jährige Hans Pfeifer mit Rückenproblemen herum. Seine Wirbelsäule war seitlich gekrümmt und ein Bein länger als das andere. Nach einer zweistündigen Behandlung bei einem Dorn-Therapeuten verließ er die Praxis aufrecht und mit gleich langen Beinen.


Aus der ärztlichen Praxis

Migränefrei nach einer Ganzheitsbehandlung

Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen

Irene Danzer (Name von der Redaktion geändert), eine leicht übergewichtige Patientin, sucht erstmals im Alter von 55 Jahren medizinische Hilfe, die ganzheitlich ausgerichtet ist. Sie leidet seit vielen Jahren an heftigen Migräneattacken, zwei- bis dreimal pro Woche. Diese sind immer mit Übelkeit und Schläfenkopfschmerz verbunden, abwechselnd auf der linken und rechten Seite. Die Patientin klagt außerdem über schmerzende Gelenke, gelegentliche Herzrhythmus- und Schlafstörungen.


Was mir geholfen hat

Zahnarzt kurierte Sehstörungen und Herzprobleme

Ingrid Hippe

Eine Zahnkrone aus Gold bereitete Ingrid Hippe zwei Jahrzehnte lang große gesundheitliche Probleme. Zusammen mit vielen Amalgamfüllungen bauten sich im Körper elektrische Spannungen auf. Die Folgen reichten von Herzrhythmus- und Sehstörungen bis hin zu Depressionen.


Was mir geholfen hat

Rohkost heilte die chronische Bronchitis

Elke Neu

Elf Jahre lang behandelten Ärzte die chronische Bronchitis von Elke Neu immer wieder mit Antibiotika. Geholfen hat es nicht. 1983 fand sie über den Naturarzt zur Vollwert-ernährung, sechs Jahre später zur Rohkost. Sie wurde dadurch völlig gesund.


Aus der ärztlichen Praxis

Rückenleiden: Neuraltherapie half wieder auf die Beine

Dr. med. Reza Schirmohammadi

Zur gemeinsamen Beratung mit Kollegen wurde mir 1994 ein 65jähriger Patient aus einem Krankenhaus vorgestellt. Er litt an unerträglichen Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich, die in die Beine ausstrahlten. Der mutlose und deprimierte Patient lag auf einer Trage und hielt seine beiden Gehstützen fest in der Hand, obwohl er gar nicht mehr gehen konnte. Aus dem Erstgespräch ging hervor, daß er seit Jahren an einer Lumboischialgie (Schmerzen in der Lendenregion) litt.


Was mir geholfen hat

Akupunktur gegen Drehschwindel

Renate Will (Name von der Redaktion geändert)

Renate Will (Name von der Redaktion geändert) erlitt vor sechs Jahren ihren ersten Schwindelanfall. Medikamente halfen nicht. Doch nach einer einzigen Akupunkturbehandlung war sie jahrelang ohne Beschwerden. Wenn jetzt ein Rückfall kommen sollte, weiß sie sich zu helfen.


Was mir geholfen hat

Fastenkur setzte Heilung in Gang

Gabriele Fritzsche

Multiple Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und endogenes Ekzem lautete die Diagnose. Mit eisernem Willen, einer fähigen Therapeutin und einem verständnisvollen Arbeitgeber schaffte es Gabriele Fritzsche, ihren austherapierten Körper Schritt für Schritt wieder „in Ordnung“ zu bringen. Heute ist sie beschwerdefrei.


Was mir geholfen hat

Mit Nadeln gegen Dauerschmerzen

Elfriede Weiß

Elfriede Weiß entwickelte nach einem Handgelenkbruch das Morbus Sudeck-Syndrom, das zu einer Gelenkversteifung führen kann. Ursache sind Nerven-, Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen als Folge der Verletzung. Schulmedizinisch austherapiert, fand Elfriede Weiß Hilfe in der Naturheilkunde.